Abnehmen und schlank bleiben

Wer kennt das nicht?

Man hat einen stressigen Job im Büro, bei dem man den ganzen Tag am Computer sitzt und der zudem noch etliche Überstunden mit sich bringt. Wenn man dann abends nachhause kommt, hat man keine Lust mehr irgendwas zu machen. Man isst ausgiebig zu Abend und setzt sich einfach nur noch auf das Sofa vor dem Fernseher…

Weniger Bewegung – mehr Gewicht

So erging es mir zumindest bis März 2007. Die fehlende Bewegung machte sich innerhalb weniger Jahre deutlich auf der Waage bemerkbar. Brachte ich im Sommer 2003 noch 84 Kilogramm auf die Waage, wuchs mein Gewicht bis zum Winter 2006 auf stolze 110 Kilogramm an, sogar die Haut an meinem Bauch machte diese schnelle Ausdehnung nicht mehr mit und zeigte deutliche rote Risse auf.

Die Entwicklung meines Gewichts in Bildern

So sieht es aus, wenn man sich bzw. seinen Körper von weniger als 80 Kilogramm (links) auf gute 110 Kilogramm hochbringt (mitte). Die Haut macht das nur zu einem gewissen Grad mit, dann muss auch sie aufgeben und reißt (rechts).

Runter mit den Kilos, aber wie?!

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich habe mich mit meinem BMI von 32 wohlgefühlt. Aber mich wirklich dazu durchringen, etwas gegen meinen dicken Bauch und meine Kilos zu tun, das konnte ich irgendwie nicht. Der innere Schweinehund und die Gier nach Pizza, Hamburger und Fast-Food war viel stärker als das Problem mit meinem Gewicht.

Eine Wette mit Folgen

Bis ich im März 2007 abends auf einer Party mehrfach auf meinen rapide angestiegenden Bauchumfang angesprochen wurde, und ich darauf (nach dem Genuß einiger Weizenbiere) meinte: „Naja, wenn ich will kann ich den auch ganz leicht wieder wegbekommen.“ – Das glaubten mir die anderen Gäste natürlich nicht und so kam es nach einigen Diskussionen zum Abschluss einer Wette. Ich sollte es bis zum Ende des Jahres schaffen, über 25 Kilogramm abzunehmen. Quasi knappe zehn Monate standen mir für die über 50 Pfund zur Verfügung. Das ganze wurde sogar schriftlich festgehalten und einige Wettpaten stiegen in den Tagen danach noch mit ein.

25 Kilogramm in 10 Monaten

Tja, was soll ich sagen. Der öffentliche Druck war genau das, was ich gebraucht hatte, um meinen inneren Schweinehund zu besiegen und mein Leben soweit umzukrempeln, dass ich nach wie vor Essen konnte, was mir schmeckte und trotzdem dabei mein Gewicht nachhaltig reduzierte und zwar um gute 25 Kilogramm in exakt 10 Monaten, so dass es ganz genau reichte, um meine Wette zu gewinnen.

Meine Gewichtsreduktion in Bildern

Beim Wiegen

Gestartet bin ich bei 110kg am 3.März 2007, am Ende des gleichen Monats hatte ich bereits 3kg weniger (links). Im Juni waren es „nur“ noch 95kg (2.v.links) und im August knapp über 90kg (2.v.rechts). Beim Abschlusswiegen für die Abnehmwette waren es dann 84kg (rechts).

Mittlerweile habe ich mich bei 82 Kilogramm eingependelt, was bei meiner Körpergröße einem Body-Mass-Index von 23,7 entspricht; ich habe also mittlerweile Idealgewicht und halte es auch.

Abnehmen? So geht’s!

Wie ich das geschafft habe und wie auch du das schaffen kannst, möchte ich dir auf den nachfolgenden Seiten erzählen. Eines aber noch kurz vorneweg: mal kurz eine Diät machen und ein paar Kilogramm abnehmen und dann genauso weitermachen, wie vor der der Diät, das kann nicht klappen; auch da erkläre ich dir, warum das so ist. Wer langfristig sein Idealgewicht haben und auch behalten möchte, der muss auch eine langfristige Lösung suchen.

Theorie – Erst einmal das Grundlagenwissen

Praxis – Mein persönlicher Weg zum Idealgewicht

Noch Fragen?!

Dann schick mir eine Mail. Ich würde gerne -natürlich in anonymisierter Form- die Fragen hier auf der Webseite beantworten, damit eine gleiche Frage nicht mehrfach geschickt wird und ich somit nicht mehrmals die gleiche Mail schreiben muss. Wenn du etwas dagegen hast, dann schreibe das bitte in die Mail rein. 😉