Was mache ich nun mit diesem Blog?

Da die Abnehmwette nun erfolgreich -zumindest für mich- zu Ende gegangen ist und das Blog hier nun einige Stammleser gewonnen hat (zumindest eine Hand voll) stellt sich mir die Frage, was ich nun hier in Zukunft schreiben kann, um das Blog bzw. die Website weiterhin interessant zu halten.

Ein paar Dinge sind mir dazu durch den Kopf gegangen und ich würde euch gern an meinem Brainstorming teilhaben lassen, so dass ihr vielleicht zum ein oder anderen Punkt noch ein paar Anregungen, Kritik oder sonstige Vorschläge bringen könnt; zumindest würde das mir bei der Entscheidungsfindung helfen.

Möglichkeit 1)

Ich strukturiere die Website so um, dass auf der Startseite ein Text erscheint, um was es hier bei der Abnehmwette ging. Außerdem würde ich ein paar Seiten schreiben, auf denen ich meine Erfahrungen während des Abnehmens beschreibe und Tipps gebe, so in dem Stil, dass Abnehmen nicht heißt, ich esse mal ein paar Wochen weniger, nehme ein paar Kilos ab und esse danach wieder ganz normal, wie vorher weiter.

Die Website wäre damit abgeschlossen, dass Blog ergänzt die Texte und wer Lust und Laune hat, kann sich durch mein Tagebuch klicken.

Nachteil dabei wäre, dass hier nichts mehr Neues kommen würde und das Blog somit höchstwahrscheinlich aus den diversen Blogrolls herausfliegen würde. Weniger Linkpower, weniger Besucher, etc. Dann könnte ich es auch gleich einstampfen…

Möglichkeit 2)

Ich folge dem Beispiel des 3-2-1-Blogs und öffne die abnehmwette.de für all diejenigen, die auch eine Wette am Laufen haben und dabei x Kilogramm abnehmen wollen, den öffentlichen Druck brauchen und Schreiblust mitbringen. Einen weitereren Abnehmwettenkandidaten hat mein Wettgegner Bernd ja schon wieder gefunden (er kann es halt nicht lassen *ggg*), aber ob der darüber bloggen will, weiß ich nicht.

Vorteil dabei wäre, dass die Blogroll-Links bestehen bleiben würden und dass hier neue Beiträge kommen würden. Dann halt von anderen Leuten, also anderen Persönlichkeiten mit ihren eigenen individuellen Geschichten und Abnehmkonzepten. Sicherlich die interessantere Variante, aber die Frage ist, ob sich genügend Wettkandidaten finden, die auch hier bloggen möchten.

Möglichkeit 3)

Ich schreibe hier hin und wieder ein paar News rund um das Abnehmen und ob der Jojo-Effekt bei mir einsetzt oder nicht. Ich weiß allerdings, dass ich eh nicht groß dazu kommen werde, hier weiterhin zu bloggen, denn momentan verlagert sich die ganze Thematik zu Ironseo.de hin. Außerdem wären ein paar News in unregelmäßigen Abständen erstens langweilig und zweitens nicht ausreichend, um in den Blogrolls drin zu bleiben.

Diese Möglichkeit ist zwar die einfachste, weil ich da jetzt nichts machen muss, aber die, die am wenigsten sinnvoll ist.

Was meint ihr dazu? Habt ihr weitere Vorschläge oder Ideen?

Schlimme Bilder gefunden…

Gestern habe ich mal ein wenig in meinem digitalen Fotoalbum herumgestöbert, weil ich ein bestimmtes Bild gesucht habe. Dabei bin ich allerdings an einer Fotoserie hängengeblieben, die im Juli 2005 bei der Aufstiegsfeier der Herrenmannschaft des Tennisclub Wölfersheim entstanden ist.

Was auf diesen Bildern zu sehen ist, kann ich heute kaum glauben… Meine Güte, was war ich fett gut genährt… aber seht selbst…

Aufstiegsfeier TC Wölfersheim – 1. Herrenmannschaft
10. Juli 2005

Bierdusche

Die Bierdusche – schade um das schöne Licher, aber von den zwei 30-Liter-Fässern ist wohl ein nicht gerade kleiner Teil verschüttet gegangen… *ggg*

Bauchparade

Aufgestiegen trotz Übergewicht – naja, ich hab ja auch nur ein einziges Doppel mitgespielt und hier strecke ich den Bauch raus, normalerweise ist der viel dünner!

Fassweitwurf

Das erste Fass Licher ist geleert, Zeit also ein kleines Kräftemessen zu veranstalten, das da heißt: Fassweitwurf. Natürlich hab ich da einiges an Masse, was ich in den Wurf reinlegen kann… und trotzdem nicht gewonnen… 🙁

3 Liter vs. 0,3 Liter

Für den Dicken das 3-Liter-Glas, für den anderen den 0.3er Becher – so wie sich das gehört…

Und last but not least – mein Favorit, das ultimative Bild des Tages „Netzroller“:

Netzroller

Wahnsinn… wenn ich ehrlich bin, war mir das damals gar nicht so bewusst, wie fett ich eigentlich war… *kopfschüttel*

Hier ist übrigens ein aktuelleres Bild von Daniel; ein Selbstporträt.

Noch 1 Tag: das Ende naht!

In weniger als 30 Stunden wird die Wette entschieden sein und ehrlich gesagt sehne ich mich schon richtig danach, dass das Ganze nun endlich vorbei ist.

Dann kann ich mich nämlich voll auf meine Ironman-Vorbereitung konzentrieren, ohne die Angst im Nacken sitzen zu haben, die Wette auf das Spiel zu setzen. Gerade in den letzten Wochen, wo es drohte, eng zu werden, war ich ständig im Zwiespalt: einerseits hätte ich eigentlich bei meinem vielen Training direkt nach den Einheiten wieder genügend Energie zuführen mussen um meine Akkus sozusagen wieder schnell aufzuladen, andererseits wollte ich den Nachbrenn-Effekt nicht zerstören. Deshalb habe ich meist recht lange nach dem Training gewartet, bis ich wieder was gegessen habe. Das hatte dann zur Folge, dass ich – wenn mehrere Einheiten am Tag waren – nur morgens gefrühstückt und abends spät noch eine Kleinigkeit gegessen habe.

Alles also nicht optimal und ich freue mich schon darauf, dass sich das jetzt ändern kann… Ab Januar bekomme ich dann auch neue Ernährungspläne, wo dann wahrscheinlich einiges mehr drauf stehen wird… dann komme ich aus dem Essen gar nicht mehr raus…

Apropos Essen… soeben hat mich Wettpate Dieter erreicht: da morgen Sonntag ist und kein Metzger sonntags frisches Mett zubereitet und man das Zeugs nicht bis morgen stehen lassen sollte, wird es keine Mettbrötchen geben. Er besorgt stattdessen anderes Wurstzeugs in großen Mengen. Schade, denn ich hatte mich schon richtig auf das Mett vom Huber gefreut.

So… und nun muss ich noch ein paar Sachen für die nächsten Tage vorbereiten…

Noch 5 Tage: Schock auf der Waage

Gestern Abend habe ich auf der Waage fast einen Herzinfarkt bekommen!

Ich habe mich auf die Waage gestellt und sie zeigte mir ein Gewicht von 85,2kg, also alles optimal. Dann habe ich aber gesehen, dass sie nicht gerade steht. Ich habe sie dann zurecht gerückt und mich anschließend noch einmal draufgestellt. Mich hat ja fast der Schlag getroffen, als dort dann eine 87,4 aufblinkte. Da wurden böse Erinnerungen an die Anfangszeit wach, als die Waage tagelang etwas zu wenig anzeigte, weil sie wohl falsch stand.

Doch dann – zu meinem Glück – blinkte ein dickes fettes „Error“ auf. Die Waage hatte also ein Problem und somit anscheinend falsch gemessen! Super, gleich nochmal angehoben, richtig hingestellt und wieder darauf. Sie zeigte mir dann wieder die 85,2kg vom Anfang an. Sooft ich das auch wiederholte, die guten 85 Kilogramm blieben bestehen.

Ihr glaubt aber nicht, wie mir alles aus dem Gesicht gefallen ist, als die 87 vor dem Komma stand…

Noch 6 Tage: Geheimtipps per E-Mail

Die letzte und somit entscheidende Woche hat nun angefangen; am nächsten Sonntag, dem 23.11.2007 wird die Wette mit dem offiziellen Wiegen und der anschließenden Wettparty zu Ende gehen. Die Location wird die gleiche sein, wie schon zu Beginn der Abnehmwette, nämlich bei Becks im Party-Keller.

Den genauen Termin und den Ablauf muss ich selbst noch in Erfahrung bringen. Werde mich mal mit meinen Gegnern und den Becks in Verbindung setzen und dann weitere Informationen an dieser Stelle hier verkünden.

Weshalb ich aber poste: ich habe heute morgen von der Gattin des ersten Bernd H.-Bezwingers ein paar Tipps erhalten, wie ich ein bisschen tricksen kann, um die notwendigen Gramm noch herauszuschinden. Vielen Dank dafür, wobei ich glaube, dass ich die nicht so in der Form benötigen werde. Auch wenn mein gestriges Gewicht, wieder über dem Soll lag, so hat die Generalprobe am Samstag doch gezeigt, dass ich mir keine Sorgen mehr machen muss. Am Samstag bin ich nämlich nach meinem 18,6km-Lauf auf die Waage gestiegen, die dann einen sensationellen Wert von 81,7kg angezeigt hat. Das heißt, am nächsten Sonntag – nach meinem 25km-Lauf – dürfte ich wieder in ähnliche Regionen vorstoßen und dann brauche ich mich noch nicht einmal nackig auf die Waage zu stellen… da klappt’s dann sogar in Komplettmontur. 😉

Soll heißen: die DAGEGEN-Wettpaten sollen bitte schon einmal ihre Wetteinsätze besorgen (meine Wettgegner haben das soweit ich weiß sogar schon gemacht) und dann am Sonntag mitbringen. Die DAFÜR-Fraktion darf sich somit auf Heinisch-,Stöhr- etc.-Bräu freuen und auf das leckere Stöhr-Mett… was ich mir ganz besonders schmecken lassen werde.

Übrigens war ich gerade eben wieder laufen: eine lockere Stunde lang zusammen mit dem wohl besten DJ der Welt (wie er am Samstag bewiesen hat); nämlich meinem Bruder… So langsam wird er auch fitter… 🙂

Elton hat es geschafft…

… fast keiner hätte es ihm zugetraut, doch er hat es allen gezeigt: Alexander Duszat, besser bekannt als „Elton“ von ProSieben hat seine Wettschuld eingelöst und ist den New York City Marathon durchgelaufen.

Da ich mich – während Elton die New Yorker Straßen unsicher gemacht hat – ebenfalls gequält habe, nämlich zweieinhalb Stunden auf dem Ergometer (es gibt glaube ich kaum was Langweiligeres), kommt der Eintrag hier reichlich spät. Christian, der ein kleines Gewinnspiel gestartet hat, bei dem ich übrigens mit meinem Tipp 20min daneben lag, hat bereits darüber berichtet.

Herzlichen Glückwunsch Elton zu dieser Leistung! Eigentlich ist ja die Zeit zweitrangig, ich möchte sie aber dennoch erwähnen, denn er hat insgesamt 5:30:31h benötigt, was einer durchschnittlichen Kilometerzeit von 7:49min entspricht. Ich erwähne das deshalb, weil das exakt auch die Kilometerzeit der ersten 5km war; soll heißen Elton ist zwar langsam aber -und das ist doch toll- anscheinend kostant ohne jegliche Pausen durchgelaufen.

In neun Monaten zum Ironman

Das hat der 18-jährige Marko Topic bereits geschafft und vier Hobbysportler wollen es ihm gleich tun. Zu sehen gibt es das morgen Abend auf RTL in Stern TV mit Günther Jauch (ab 22:15 Uhr).

Es gibt also außer mir noch ein paar Verrückte mehr auf der Welt, die sich von einer Couchpotato zum Ironman mausern wollen und da ich natürlich gespannt bin, wer da noch so verrückt ist und mit mir gemeinsam 3,8km durch den Langener Waldsee schwimmen, 180km durch die Wetterau radeln und 42,2km durch Frankfurt laufen will, habe ich die RTL-Sendung gleich einmal einprogrammiert.

Es wäre natürlich klasse, wenn das hier einer oder mehrere der dort vorgestellten Personen lesen würden und die sich einmal bei mir zwecks Erfahrungsaustausch melden könnten. Nicht zuletzt deshalb, weil ich gerne wissen möchte, ob ich auch dort hätte dabei sein können, denn ich hatte Anfang August einen Anruf von RTL erhalten, ob sie mich nicht bei meinen Vorbereitungen begleiten dürften. Da ich aber schon bei ProSieben zugesagt hatte und ich Galileo nun einmal besser finde, als das Extra-Magazin von der Schrowange (von dieser Redaktion hatte die Dame sich nämlich gemeldet) hat sich die Sache natürlich sofort erledigt gehabt.

In 1 Monat bis zu 16 kg schnell abnehmen ohne JOJO. Der neue Fettkiller. 100 % Garantie

So lautete der Text einer Adsense-Werbeanzeige, die dem PM Blog glatt eine Abmahnung von einem Lebensmittelverein eingebracht hat. Da hier im Blog natürlich auch derartige Werbung eingeblendet wird (obwohl ich von solchen Wundermitteln absolut gar nichts halte), habe ich direkt die vom Abmahnenden beanstandeten Werbeanzeigen im Konfigurationsbereich ausgeschlossen, um nicht auch Abmahn-Post zu bekommen.

Grund der Abmahnung war übrigens folgender:

„Durch das Anklicken gelangt man auf eine Domain welche mit ihren Aussagen gegen die Vorschriften des Lebensmittelrechts verstößt.“ – „Sie sprechen Ihrem Produkt Wirkung bei, die es ganz offensichtlich nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft nicht hat.“

Bereits vor langer Zeit habe ich mit dem ein oder anderen schon mal darüber diskutiert und spekuliert, wann wohl die ersten Seitenbetreiber wegen Adsense-Anzeigen abgemahnt werden. Dass es so lange gedauert hat, fand ich sehr verwunderlich. Ich dachte, dass das schon eher jemand mal versuchen wird.

Die Frage ist allerdings, ob man überhaupt die richtige Person abmahnt?! Ich bin zwar kein Anwalt, aber meiner Meinung nach stellt der Seitenbetreiber eigentlich nur Werbeplätze zur Verfügung, die von einer Vermarktungsfirma, in diesem Falle von Google, verkauft wird. Google wäre daher meines Erachtens der richtige Ansprechpartner und nicht der Seitenbetreiber. Welche Werbung erscheint, bestimmt nämlich ganz alleine der Vermarkter, der Seitenbetreiber selbst kann nur nachträglich bestimmte Werbeanzeigen ausschließen.

Von daher wäre es fatal, wenn der Webmaster eine Unterlassungserklärung unterschreibt, denn er kann nicht verhindern, dass der zweifelhafte Werber, den er nach der Abmahnung per URL-Sperre ausgegrenzt hat, nicht einfach die Domain wechselt und erneut Anzeigen schaltet, die dann auch wieder auf den Webseiten des Betroffenen erscheinen. Ihm bliebe, um die Erklärung vollständig einhalten zu können, nur der Ausbau der Google Werbeanzeigen. Das kann ja wohl nicht im Sinne des Erfinders sein.

Höchstinteressant an der PM-Abmahnung ist aber, dass die Abmahnung nicht von einem Anwalt, sondern vom Verein selbst ausgesprochen wurde. Ist ja grundsätzlich kein Problem, denn jeder kann abmahnen, aber interessant ist dabei die Kostennote bzw. der Betrag, den der Verein als Aufwandsentschädigung gerne haben möchte. Das sind nämlich 160,- EUR; für das Schreiben eines kleinen Briefes?!

Ich bin mal gespannt, wie die Sache weitergeht, vor allem auch deshalb, weil ich mit diesem Thema genau betroffen sein könnte, ich bezweifle aber, dass das überhaupt vor Gericht gehen wird.

Wölfersheim Live am nächsten Samstag

Wölfersheim Live 2007

Eigentlich gehört es nicht direkt hier rein, aber da ein Großteil der Stammleser hier aus der Umgebung kommt und es vielleicht der ein oder andere noch nicht mitbekommen hat, poste ich es trotzdem: am kommenden Samstag, also dem 29.09.2007 findet wieder das alljährliche Kult-Konzert von Wölfersheim Live statt. Dieses mal ist es übrigens das 15-Jährige Jubiläum und dafür haben sich die Akteure wieder jede Menge Überraschungen einfallen lassen. Los geht’s ab 21:00 Uhr in der Turnhalle in Södel.

Ein zweiter Grund, es hier zu posten, ist die Tatsache, dass die meisten Wettpaten direkt bei Wölfersheim Live beteiligt sind. Mein Haupt-Wettgegner Bernd ist Initiator und seit 15 Jahren auch der Organisator des Live-Events.

Eigentlich wollte er die Abnehmwette dieses Mal auch mit einbauen und mir während des kompletten Konzerts eine Trainingseinheit verpassen. Ich sollte neben der Bühne auf einem Fahrrad sitzen und die ganze Zeit durchradeln bzw. auf einem Laufband den ganzen Abend durchlaufen.

Ich habe allerdings dankend abgelehnt und werde deshalb, wie die letzten Jahre auch, mit meinem Fotoapparat durch die Gegend rennen und abertausende von Fotos knipsen. Das ist auch anstrengend, aber viel gesünder als in verrauchter (das Rauchverbot kommt erst am 1.10.) und heißer Luft mehr als fünf Stunden Sport zu treiben.

Wer also mal die beteiligten Personen der Abnehmwette live sehen will, der sollte den Weg nach Wölfersheim antreten, weil fast alle in Södel sein werden. Dazu gibt’s noch jede Menge Live-Musik mit Hits aus den 70er, 80er, 90er, 2000er Jahren sowie aktuelles aus den Charts.

Wer noch sicher ist, ob er kommt oder nicht, hier noch als kleine Entscheidungshilfe die Bilder aus dem letzten Jahr sowie die Presseankündigung.