Radtrikot für den IRONMAN

Auch wenn bis zum 6.Juli 2008 noch etliche Tage und Nächte vergehen und somit noch jede Menge passieren bzw. dazwischen kommen kann, bin ich optimistisch und habe mir deshalb schon einmal ein Radtrikot gekauft, dass ich an diesem Tag anziehen will.

Ich habe das nämlich beim Kauf meines Rennrads in dem Fahrradladen gesehen und mich sofort darin verliebt. Was genau da drauf ist, möchte ich nicht verraten, ich finde es nur recht witzig und vor allem sehr bunt. Damit dürfte ich schon auf ein paar Kilometer Entfernung eindeutig zu erkennen sein. Und nein: es ist kein gelbes Trikot, kein grünes Trikot und nichts, was irgendwie mit der Tour de France zu tun haben könnte…

Ich verrate nur so viel: es ist vom Pearl Izumi und wer diese Marke kennt, der wird wissen, dass es ein paar wirklich tolle, bunte und ausgefallene Motive gibt.

Eigentlich dachte ich, ich könnte es z.B. bei Bikemax sehr viel günstiger bekommen, denn die hatten gerade 50% Rabatt auf die Kleidung gegeben, aber da waren alle Trikots schon weg… deshalb habe ich es mir jetzt bei eBay bestellt und nicht gerade viel weniger bezahlt, als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers; aber dafür habe ich jetzt auch ein tolles Trikot für’s Radfahren.

*freu*

Noch genau 300 Tage

Leider habe ich heute morgen etwas zu lange geschlafen, so dass es nicht genau mit meinem Posting hingehauen hat, denn heute morgen um 7:00 Uhr waren es noch exakt 300 Tage bis zum Startschuss des Ironman Germany 2008 in Frankfurt und genau in diesen Moment wollte ich meinen Beitrag abschicken…

Wie ihr seht, wurde es doch ein wenig später…

Hmmm… 300 Tage…. das bedeutet, dass ich in genau 7.200 Stunden wohl auf dem Fahrrad sitzen und durch die Wetterau düsen werde; wahrscheinlich so Ende der ersten oder Anfang der zweiten Radrunde, wenn ich richtig gerechnet habe…

IRONMAN 70.3 in Wiesbaden

Am gestrigen Sonntag fand zum ersten Mal auf deutschem Boden ein IRONMAN 70.3 statt. Dabei handelt es sich um einen offiziellen Ironman-Triathlon, allerdings über die halbe Distanz. Das heißt 1,9km Schwimmen, 90km Rad fahren und anschließend 21,1km Laufen. Alle drei Disziplinen zusammengerechnet ergeben eine Strecke von 113km, die es zu meistern gilt. Umgerechnet sind das exakt 70,3 Meilen; daher auch der Name IRONMAN 70.3.

Eigentlich wollte ich zusammen mit meiner Freundin direkt nach Wiesbaden fahren, aber das späte Heimkommen von einer Feier und das ein oder andere Bier am Samstagabend, ließen mich doch zuhause bleiben. Darüber hinaus hatte ich mich zudem noch eine Erkältung eingefangen… Somit verfolgte ich den Wettkampf im dritten Programm des HR.

Anders als erwartet, gewannen diesmal keine deutschen Athleten, sondern Starter aus anderen europäischen Ländern. So siegte bei den Frauen die Spanierin Virginia Berasategui aus Spanien (32, 4:44:29 Stunden) vor Wenke Kujala aus Hilpoltstein (31, 4:47:27) und Andrea Brede aus Goslar (30, 4:48:54) .

Bei den Männern konnte der Franzose Stephan Bignet (36, 4:06:53) vor dem Italiener Alessandro Degasperi (27, 4:11:04) und Nils Goerke aus Kiel (34, 4:13:59) triumphieren.

Interessant fand ich dabei vor allem ein Interview, das im Laufe der Live-Übertragung des HR mit dem Drittplatzierten Nils Goerke geführt wurde. Dieser wurde nämlich gefragt, ob er sein gewonnenes Ticket für die IRONMAN Weltmeisterschaft in Hawaii einlösen wird. Das hatte er nämlich gewonnen, da die beiden vor ihm auf eine Hawaii-Teilnahme schon im Vorfeld verzichtet haben. Er antwortete, er wüsste es noch nicht, da Hawaii sehr, sehr teuer sei.

Das muss man sich einmal vorstellen: ein Profi-Triathlet verzichtet vielleicht auf die Teilnahme bei DER Weltmeisterschaft schlechthin, weil ihm das Geld dazu fehlt.

Das zeigt meines Erachtens zum einen, wie wenig Beachtung doch dieser Sportart leider geschenkt wird, obwohl sportliche Höchstleistungen erbracht werden. Zum anderen zeigt es auch, dass Triathlon eine sehr kostenintensive Sportart ist. Deswegen habe ich ja mal meine Kosten für den nächsten IRONMAN in Frankfurt hier auf dieser Seite dokumentiert. Triathlon ist nicht nur anstrengend, sondern auch sehr teuer… 😉

Ich hoffe, dass Nils mit seinem dritten Platz genug Werbung für sich gemacht hat und noch einen besseren Sponsor findet, damit er auch in Haiwaii antreten kann. Nils, ich drück dir die Daumen!

Teilnehmerstatistik – IRONMAN 2008 in Frankfurt

Ich habe mir heute mal die Mühe gemacht und in den offiziellen Teilnehmerlisten des IRONMAN 2008 in Frankfurt nachgezählt, wie viele Männer und Frauen im nächsten Jahr am Langener Waldsee ins Wasser gehen möchten, um dann Stunden später am Römer in Frankfurt zu Fuß einzulaufen.

(Stand: 16.08.07 – 12:00 Uhr)

Insgesamt werden bei Datasport für den Ironman Frankfurt im nächsten Jahr 2.795 Triathleten geführt; 2.483 Männer (88,8%) und 312 Frauen (11,2%).

Die am stärksten vertretene Altersklasse bei den Männern ist mit 644 Teilnehmern die M40, also Starter im Alter von 40 bis 44 Jahren. Bei den Frauen ist die F35 mit 77 Meldungen die am stärksten vertretene Altersklasse.

In meiner -gerade noch- Altersklasse M25 starten im nächsten Jahr 193 Athleten.

Hier eine kleine Grafik, die zeigt, wie die Anmeldungen auf Altersklassen und Männlein und Weiblein verteilt sind.

Teilnehmer Statistik Ironman 2008

Die Frage, die sich mir allerdings dabei stellt, ist: können wirklich 2.795 Leute im nächsten Jahr starten? Denn dieses Jahr war es doch auch mit mehr als 500 Leuten weniger verdammt eng an der Laufstrecke. Außerdem: will der Veranstalter die Liste im Januar wirklich noch einmal für kurze Zeit öffnen?

Ich bin ja mal gespannt…

Team Hoyt

Durch ein bisschen Surfen auf Youtube bin ich gerade eben auf das Video „Team Hoyt – Redeemer“ gestoßen:

Team Hoyt, das sind Dick und Rick Hoyt, die als Vater-Sohn-Team gemeinsam unzählige Marathons und Triathlons bestritten haben; davon 6x den IRONMAN.

Rick, der seit seiner Geburt an infantiler Zerebralparese leidet, wird dabei von seinem Vater bewegt: beim Schwimmen zieht Dick ein Schlauchboot mit Rick hinter sich her, beim Rad fahren sitzt der Sohnemann vorne mit auf dem Rad und beim Laufen fährt Rick im Rollstuhl mit, den sein Vater vor sich herschiebt.

Sensationelles Video, einfach mal anschauen…
Gänsehaut vorprogrammiert…

PS: wer mehr über die beiden Wissen will, der erfährt auf ihrer Webseite die ganze Geschichte der beiden Hoyts (englisch).

Liste der Teilnehmer am IRONMAN in Frankfurt

Da nach nur 24 Stunden die Online-Anmeldung für den IRONMAN Germany 2008 wieder geschlossen wurde, weil sich bereits über 2.500 Teilnehmer am ersten Tag angemeldet hatten, ist jetzt auch schon die komplette Teilnehmerliste veröffentlicht worden.

Besser gesagt, ist die Liste wahrscheinlich noch nicht ganz komplett, denn es dürften die Teilnehmer fehlen, die die Anmeldegebühr von 360,- EUR per Überweisung zahlen und deren Geld noch nicht auf dem Konto des Veranstalters eingegangen ist.

Was allerdings toll ist, mein Name taucht auf der Teilnehmerliste auf und das ist die Bestätigung, dass ich auch wirklich mit dabei bin.

Wenn ihr es sehen wollt, hier findet ihr mich:

Anmeldung für Ironman 2008 geschlossen

Wow, das ging ja schnell: bereits nach 24 Stunden wurde die Anmeldung für den IRONMAN 2008 in Frankfurt wieder geschlossen. Laut Veranstalter haben sich innerhalb eines Tages mehr als 2.500 Teilnehmer angemeldet.

Wie auf der offiziellen Website zu lesen ist, handelt es sich dabei um einen neuen Buchungsrekord. Kurt Denk, der Präsident von IRONMAN Germany, sieht darin ein Vertrauensbeweis in seine Arbeit und vor allem an den Standort Frankfurt am Main. Die überraschend hohe Zahl der Anmeldungen sei außerdem ein Beweis für das große Entwicklungspotenzial, welches das Rennen in Frankfurt hat.

Im letzten Jahr waren bereits nach fünf Tagen alle Startplätze vergeben, dass es dieses Mal innerhalb von einem Tag so sein wird, hätte man niemals erwartet. Zwar habe man die Serverkapazitäten aufgestockt, trotzdem wäre es zu einer Überlastung gekommen, was ich ja selbst bei meiner Anmeldung bemerkt habe.

Natürlich wird die Starterliste im Januar noch ergänzt, denn etliche Profis werden mit Sicherheit auch wieder an den Start gehen. Ob es wirklich so ist, wie man es aus der Mitteilung des Veranstalters liest, nämlich dass im Januar die Anmeldung noch einmal kurz geöffnet werden wird, das wage ich zu bezweifeln, denn ich glaube kaum, dass noch mehr Hobbysportler zugelassen werden. 2.500 sind schon 300 mehr als dieses Jahr und da war es schon sehr voll…

Anmeldung für den Ironman 2008

Die Anmeldungen für den IRONMAN Germany 2008 in Frankfurt waren ab dem 2.Juli 2007 um 15 Uhr freigegeben. Kurz vor 15 Uhr saß ich also ganz aufgeregt vor dem PC und versuchte, mich online anzumelden.

Doch was musste ich da sehen: die Anmeldeseite war hoffnungslos überlastet. Zuallererst antwortete der Server nicht, dann bekam man wenigstens einen „Service unavailable“ zu lesen, bis danach eine genauere Meldung angezeigt wurde:

IRONMAN Germany
Online Registration

We are registering a large number of requests.
It may happen that your request is delayed.
If you see this message, please retry in about 10 minutes.
Please don’t refresh continuously.
Thank you for your comprehension.

Prima, man sollte nicht andauernd neu laden, schon klar, als Informatiker mit Schwerpunkt im Web weiß ich das natürlich. Trotzdem siegte der Wille, sich unbedingt registrieren zu wollen und so aktualisierte ich natürlich ununterbrochen. Nichts geschah, außer, dass kurze Zeit später die Meldung geändert wurde und zweisprachig erfolgte:

Online registration is fully working At the moment we are registering a large number of requests. It may happen that your request has been delayed. If you see this message, please retry in a few minutes. Please don’t refresh continuously. Thank you for your comprehension.

Die Online-Registrierung ist verfügbar. Zurzeit registrieren wir eine sehr grosse Anzahl von Anfragen. Es kann sein, dass dadurch Ihre Anfrage verzögert wird. Da diese Meldung erscheint, bitten wir Sie in wenigen Minuten nochmals zu versuchen. Bitte refreshen Sie den Bildschirm nicht laufend. Danke für Ihr Verständnis.

Auch die weitere Aufforderung, nicht andauernd neu zu laden, ignorierte ich und siehe da, wenige Minuten und tausende von Refreshs später erschien doch tatsächlich ein Anmeldeformular, was ich ausfüllte.

Übrigens, für denjenigen, den es interessiert: die Anmeldegebühr beträgt 360,- EUR. Wer möchte, kann eine Versicherung abschließen, die bei ärztlichem Attest, die Startgebühr zurückzahlt, wenn man nicht teilnehmen kann. Diese Police kostet auch noch einmal 10,80 EUR. Hinzu kommt bei Kreditkartenzahlung noch eine Gebühr von 16,80 EUR, die man allerdings irgendwie erst nach der Bezahlung erfährt (oder ich hab sie vorher überlesen).

Macht also insgesamt 387,60 EUR für die Teilnahme am IRONMAN Germany 2008, also der Europameisterschaft in Frankfurt.