11km gegen die Pfunde

So, auch wenn heute Abend Fußballtraining ist und ich da wahrscheinlich keine Luft mehr haben werde, das ist mir egal, denn ich habe mein Soll an sportlichen Aktivitäten gegen die Pfunde für heute mehr als erfüllt.

Ich bin wieder gejoggt, eine zweistellige Kilometeranzahl, damit der zweistellige Bereich nun endlich mal erreicht wird, denn wie ich bereits geschrieben habe, macht es mich etwas stutzig, dass ich schon seit über einer Woche bei ca. 102 Kilogramm festhänge.

Wie gesagt, das soll sich schnell ändern. 11 Kilometer bin ich gelaufen, quasi die Mörderstrecke, nur ohne Verlaufen und das Ganze in stolzen 71 Minuten. Zwar noch lange keine Top-Zeit, aber dafür habe ich momentan keinerlei Probleme, eine solche Strecke durchzuhalten. Noch vor wenigen Wochen hat mich Kaddi für meine 10km-Prophezeihung als größenwahnsinnig betituliert. Von wegen Größenwahn!

Hier ist übrigens ein kleines Video von der Autobahnbrücke an der A45, die direkt nach Wohnbach führt.

[youtube jkpSBUiMExE]

90 Minuten Jogging

Wenn ich was mache, dann normalerweise richtig. Und dabei neige ich auch noch gerne dazu, zu übertreiben. Gestern war es wieder mal soweit: ich hab es übertrieben und bin die längste Strecke gejoggt, die ich jemals gejoggt bin.

Und so, wie ich mich gestern Abend gefühlt habe, wird das auch auf absehbare Zeit die längste Strecke gewesen sein. Eigentlich wollte ich bei strahlendem Sonnenschein und fast absoluter Windstille zum ersten Mal meine nächste Route ausprobieren, doch die Google Maps Grafik war leider in der Nähe der Autobahn etwas ungenau. Laut dieser hätte ich über die Autobahnbrücke drüber gemusst und dann dort weiter. So bin ich auch gelaufen, jedoch hab ich nach ca. einem Kilometer wieder kehrt gemacht und doch den Weg vor der Brücke genommen, der nicht auf der Maps Grafik zu sehen war. Und da nach ca. einer Stunde Joggen meine Endorphine gesprossen sind und ich das Gefühl hatte, immer weiter laufen zu können, hab ich nicht den kurzen Rückweg genommen, sondern bin eine Schleife um den Lemberg gelaufen und über die Waldstraße zurück.

Hier für alle mein Weg und ich hoffe, Google hat nix dagegen, dass ich die Maps-Grafik mal hier zur Veranschaulichung abbilde:

Lange Jogging Strecke

Müssten übrigens so ca. 13km gewesen sein. Die Zeit weiß ich nicht exakt, da ich keine Uhr dabei hatte, aber so rund 90min waren es. Zwar keine Meisterleistung, aber immerhin meine härteste Jogging-Einheit ever!

Joggen bei starkem Wind

Ich hab natürlich heute auf meiner neuen und längeren Strecke wieder einmal ein Video gedreht. Allerdings versteht man von mir nicht wirklich viel, was daran lag, dass dort ein recht starker Wind herrschte, von dem ich mich aber nicht habe aufhalten lassen.

Wie ihr seht, bin ich schon ziemlich weit weg von Wölfersheim mitten in den Feldern. Für die, die es nicht erkennen können: ich bin fast schon an der A45 und filme in Richtung Aussiedlerhöfe an der Römerstraße.

[youtube rFnZVqj8g-k]

Neue Jogging-Route

Da ich meinen Weg von den ersten Jogging-Einheiten in immer kürzerer Zeit laufe und es sich somit fast kaum noch lohnt, dafür aus dem Haus zu gehen, musste eine neue Route her.

Dank dem tollen Programm von Google, nämlich Google Maps, habe ich mir eine neue Route zusammengestellt, die ca. einen Kilometer länger ist als die alte Strecke. Gemessen habe ich das anhand der digitalen Karte in meinem Grafikprogramm. Soll heißen, die Werte stimmen nicht hundertprozentig überein, wegen den Messungenauigkeiten.

Wenn mir auch diese Strecke zeitmäßig etwas zu kurz wird, habe ich schon ein paar weitere zurecht gelegt, bis zu 10km. Mal sehen, wann ich die wieder (wie früher) innerhalb von 50 Minuten laufe… Momentan bin ich noch weit davon entfernt.

Auch heute: 45 Minuten Jogging

Naja, es waren nicht ganz 45 Minuten, aber fast… wie immer auf meiner Lieblingsstrecke.

Da Katrin in einem Kommentar gefragt hatte, wo ich denn langlaufen würde, hier meine Wegbeschreibung.

Bei Schutts vorm Haus geht’s los (ich glaub Höhenweg heißt das da), den Fußweg rüber bis zum Grenzweg, dann die Weinbergstraße lang bis zur Georgenstraße, die Georgenstraße hoch, bis fast zum Ende, rechts runter ein kurzes Stück bis zur Waldstraße, dann aus dem Ort heraus den Feldweg immer geradeaus bis zur nächsten Kreuzung, an der Kreuzung rechts an den paar Häuserchen vorbei bis wieder eine Feldwegkreuzung kommt. An dieser dann wieder rechts direkt auf den Lemberg zu links am Lemberg, vorbei (da entstand auch das Video) wieder bis zur nächsten Kreuzung rechts hoch und dann immer geradeaus (der Weg führt direkt zur Steingasse wieder in das Ort hinein). Doch soweit lauf ich nicht, denn ich jogge dann ein kurzes Stück querfeldein und komme hinter dem Tennisplatz wieder runter dann am Singberg vorbei, die Wingertstraße runter über die Treppen den Bornberg runter, die Weinbergstraße vom Anfang bis zum Ende durch und anschließend den Fußweg wieder zurück zur Schutts.

    Es läuft sich immer besser

    Nachdem ich ja heute mittag beim Geschäftsessen gesündigt hatte, musste ich ja noch etwas tun um kein schlechtes Gewissen zu bekommen.

    Und da das Fußballtraining, wo ich hinwollte, leider gestern schon war, habe ich mir gedacht, lauf ich doch einfach wieder ein Ründchen über die Feldwege. Gesagt getan, ich bin wieder die Strecke vom letzten Samstag gejoggt (also ohne Extra-Runden über die Laufbahn des Sportplatzes) und habe diese ohne Probleme in 40 Minuten geschafft, also 5 Minuten schneller als am Samstag.

    So langsam muss ich mir also eine neue Runde suchen, die etwas länger ist, denn für gerade mal vierzig Minuten lohnt es sich ja gar nicht, sich umzuziehen und aus dem Haus zu gehen. 8)

    Konditionswunder

    Nachdem ich ja gestern einen Tag Pause eingelegt hatte, war es heute morgen wieder soweit: ich hab die Feldwege rund um Wölfersheim unsicher gemacht und bin dort entlang gejoggt.

    War ich am ersten Tag noch ein konditionelles Wrack, so lief es heute tausendmal besser. Keinerlei konditionelle Probleme, ich bin sozusagen über die Feldwege hinweggeschwebt. Übrigens bin ich sogar 47 Minuten gejoggt, und da ich etwas schneller war, als am ersten Tag habe ich sogar noch zwei extra Runden auf dem Sportplatz gedreht.

    Damit hat Bernd seine Wette so gut, wie verloren! 🙂

    Übrigens: ich hab euch was vom Joggen mitgebracht, seht her (und ganz besonders du, Bernd!)

    [youtube Pyz-M5R0bZU]

    [youtube 0ggePOuP1sQ]

    Muskelkater

    So ein Mist: jetzt ist schönstes Wetter draußen, also ideal zum Joggen, und ich kann mich kaum bewegen; hab extremen Muskelkater!

    Naja, ich will es ja auch nicht am Anfang übertreiben, vielleicht schwinge ich mich ja auch lieber mal eine Stunde auf das Fahrrad, dürfte meinen Knien auf jeden Fall besser gefallen…

    Konditionelles Wrack

    Es ist vollbracht: ich bin die ersten 45 Minuten gejoggt und muss sagen, dass das meine anstrengendsten 45 Minuten in diesem Jahr waren.

    Nicht nur, dass ich ein konditionelles Wrack bin, das sich seit zwei Jahren ausschließlich zwischen Schreibtisch, Couch und Bett hin und her bewegt hat, und ich beim Joggen schon genug mit mir selbst zu kämpfen hatte, nein, auch die Naturgewalten machten mir zu schaffen: da war zum einen der starke Wind, der irgendwie immer genau so drehte, dass ich die komplette Strecke -zumindest gefühlt- Gegenwind hatte und zum anderen der Regen, der mir natürlich durch den Wind immer genau ins Gesicht geblasen wurde.

    Zwischendurch hatte ich bei einem Bergaufstück schon fast aufgeben wollen, dann sah ich aber ganz deutlich Bernds Siegerlachen und seinen Stinkefinger von gestern Abend vor mir und dann ging es auf einmal wieder ganz leicht.

    So… jetzt erst einmal duschen… 🙂