Aloha

Tja, so wie es momentan aussieht, werde ich ich wohl am 9.Oktober den Ironman auf Hawaii aus nächster Nähe beobachten können. Gebucht ist die Reise zwar noch nicht, aber in Kürze dürfte das wohl soweit sein. 🙂

Ich bin ja schon ganz neugierig darauf, wie es sich anfühlen wird, auf der Inselgruppe im Pazifik zu sein, quasi genau dort, wo der Ironman-Wettkampf im Jahre 1978 seinen Anfang fand und seitdem immer wieder für spektakuläre Bilder gut war. Die meisten von euch werden wohl diese Videos kennen:

  • 1982: Julie Moss – Die Studentin führt das Frauen-Rennen an, bricht aber wegen Dehydrierung kurz vor dem Ziel zusammen, kriecht ins Ziel und wird nur zweite. Der Zuschauer Mark Allen fand das so beeindruckend, dass er auch den Ironman versuchen musste. Nicht nur, dass er dann Hawaii insgesamt sechs Mal gewann, nein, er heiratete auch Julie Moss.
  • 1997: The Crawl – Sian Welch und Wendy Ingraham sind beide wenige Meter vor dem Ziel völlig dehydriert und am Ende ihrer Kräfte, sie stürzen und kriechen danach Zentimeter für Zentimeter vorwärts in Richtung Ziel; liefern sich einen erbitterten Fight… um den vierten Platz!
  • 1999: Dick und Rick Hoyt bzw. Team Hoyt – Rick leidet seit seiner Geburt an infantiler Zerebralparese, kommuniziert nur über einen Computer. Da er sich selbst nicht bewegen kann, aber ein großer Sportfan ist, tut sein Vater Dick alles, um ihn glücklich zu machen. Erst kleine Läufe, dann Marathons, … und letztendlich auch den Ironman auf Hawaii. Erstmals erfolgreich 1989 und auch nochmal 10 Jahre später (aus diesem Jahr ist das Video)

Bin mal gespannt, was es dieses Mal beim Ironman besonderes zu sehen gibt. Insgeheim hoffe ich ja, dass es einen vierten deutschen Hawaii-Sieger gibt, nach Thomas Hellriegel, Normann Stadler und Faris Al-Sultan; zutrauen würde ich es jedenfalls einem, nämlich Andreas Raelert, dem Sieger von Frankfurt. Aber auch Timo Bracht sollte man immer auf der Rechnung haben, wobei er bei den letzten Rennen in Kailua Kona immer etwas unglücklich unterwegs war.

Während ich schon vom Ironman und einem möglichen deutschen Sieg träume, dürfte eine andere nicht ganz so euphorisch sein: meine Frau. Denn die habe ich schon vorgewarnt. Es gibt nämlich nur zwei Möglichkeiten, wie die Reise nach Hawaii ausgehen kann. Entweder ich sage danach: „Hier will ich niemals mitmachen!“ oder genau umgekehrt: „Hier muss ich unbedingt auch selbst mal starten.“

6 Kommentare zu “Aloha

  1. Ich kann mir vorstellen, dass es deine Frau nicht ganz leicht mit dir hat *lach*

    Aus meiner Sicht klingt der Plan aber großartig. Das ist sicher etwas, was sich jeder Sportler einmal antun sollte.

  2. Puuu…Julie Moss und The Crawl. Das sind wirklich beeindruckende Videos. So sieht es aus, wenn der Körper wirklich mal zu macht.

  3. wow, das ist ja unglaublich. viel spaß und ich bin etwas neidisch. du wirst begeistert sein. hawaii ist der hammer!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.