Ironman-Pläne für 2017

Ich hatte es nach meiner für mich persönlich unzufriedenstellenden Teilnahme beim IRONMAN 2010 in Frankfurt ja schon einmal geschrieben.

Eines steht fest: das kann ich besser und beim nächsten Mal mache ich das auch besser…

Den Beweis dafür möchte in nun 2017 erbringen, natürlich sofern ich einen Startplatz bekomme.

Pause in den letzten Jahren

Wer mein Ironseo-Blog verfolgt hat, wird festgestellt haben, dass ab dem Jahr 2011 die Beiträge schlagartig weniger wurden und von mir mehr oder weniger gar nichts mehr zu hören oder zu lesen war.

Jede Menge andere Baustellen

Hausbau

Gründe für meine triathletische Pause gab es einige: Mitte 2011 wurde unsere Tochter geboren, Anfang 2012 fingen wir mit der Planung unseres zukünfigen Hauses an, ab Ende 2012 wurde gebaut. 2013 kam unsere zweite Tochter zur Welt und danach wurde viel Zeit in die Gestaltung der Außenanlage gesteckt, zudem habe ich vor einem guten halben Jahr den Job gewechselt.

Es dürfte nachvollziehbar sein, dass man deutlich mehr Freizeit hat, wenn man zu zweit ohne Kinder in einer kleinen Wohnung ohne irgendwelches drumherum lebt oder ob man mit zwei Kleinkindern in ein deutlich größeres, neu gebautes Haus zieht, was noch einen größeren Garten dabei hat, der auch erst einmal hergerichtet und dann gepflegt werden will.

Worauf ich hinaus will: seit 2011 hatte ich viele anderen wichtige Baustellen, für die meine Freizeit drauf ging. So schön der Triathlon-Sport auch ist, irgendwo muss man Abstriche machen, und deshalb habe ich an dieser Stelle gespart: Schwimmen war ich seitdem nicht mehr, die Radtouren hielten sich in Grenzen bzw. wurden auch immer weniger, was ich aber beibehalten einigermaßen beibehalten habe, war das Laufen. Immerhin konnte ich 2013 meine 10km-Bestzeit um eineinhalbe Minuten verbessern. Der Jobwechsel sorgte dann für deutlich weniger Kilometer in diesem Jahr. All dies lässt sich wunderbar an der Kilometer-Statistik nachvollziehen.

Im nächsten Jahr möchte ich meine sportlichen Aktivitäten wieder ausweiten, um dann im Juli 2017 – hoffentlich topfit – an den Start im Langener Waldsee gehen zu können und das Rennen besser zu beenden als 2010. Und natürlich möchte ich auch wieder hier an dieser Stelle mehr von mir hören lassen.