BOMANN Dörrautomat – DR435CB

Was man sich nicht so alles kauft…

Heute kam eine Bestellung, die ich vor kurzem getätigt habe, nämlich ein Dörrautomat der Firma BOMANN. Warum ich mir ein solches Gerät kaufe und was das überhaupt macht, das ist schnell erklärt. Ich habe mich ja in diesem Jahr erfolgreich als Chili-Züchter versucht und nun so viele Chilis hier, dass ich sie gar nicht alle verwenden kann. Um mehr als eine Chili in mehrere Portionen essen unterzubringen, sind die Teile einfach viel zu scharf, also gibt es im Prinzip nur zwei Möglichkeiten, nämlich die scharfen Früchte wegwerfen oder haltbar machen. Und das macht man nun einmal am besten mit einerm Dörrautomat. Dieser trocknet innerhalb von wenigen Stunden die Chilis, so dass ich sie beispielsweise zu Pulver zermahlen kann. Die Schärfe und die ganzen Inhaltsstoffe bleiben somit enthalten.

Gekauft habe ich mir den Dörrautomat DR435CB von BOMANN übrigens über den Amazon-Marketplace.

Chilis geerntet – Fotoserie

Ach so, da ich gerade hier von meinen Chilis schreibe. Ich habe natürlich inzwischen nicht nur eine, sondern viel mehr scharfe Chilis geerntet, insbesondere von den orangenen Habaneros habe ich eine ganze Menge abgemacht, die momentan im Dörrautomat liegen und getrocknet werden.

Wen es interessiert, für den habe ich eine Fotogalerie zusammen gestellt, in dem man den Werdegang meiner Pflanzen verfolgen kann, angefangen von der Keimung, über die ersten Blätter hin zur ersten Blüte und zu den anschließenden Chilis.

Es ist also ganz leicht, sich extremst scharfe Chili-Pflanzen selbst zu ziehen.

Erste Habanero geerntet

Wie vielleicht der ein oder andere weiß, bin ich ja ein Fan des scharfen Essens. Und nicht nur das, ich habe sogar dieses Jahr das erste Mal auch Chili-Pflanzen selbst angebaut; und wer mich kennt, der weiß, dass ich keine halben Sachen mache und deshalb auch nur Pfänzchen herangezüchtet habe, die mal die schärfsten Früchte der Welt tragen sollen. So findet sich unter den Chilis auch eine Bhut Jolokia, die laut Guiness Buch schärfste Chili der Welt.

Rote Habanero

Heute war es soweit, ich habe die erste Frucht meiner diesjährigen Zucht geerntet. Eine kleine rote Habanero. Die hat zwar nie das Sonnenlicht gesehen, sondern nur das Kunstlicht in meinem Büro, aber ich hatte halt keinen größeren Topf mehr frei, um sie draußen auf den Balkon stellen zu können. So blieb sie im kleinen Anzuchttöpfchen und ist deshalb auch nicht sonderlich groß geworden, dafür aber anscheinend umso schärfer.

Klein aber höllisch scharf

Denn natürlich musste ich das kleine Ding gleich testen. Schön aufgeschnitten und dann mal ein Stückchen probiert, vom Rand wohlgemerkt und nicht von den Innenwänden, an denen die Samen hängen und die eigentlich der schärfste Teil einer Chili sind. Aber der Rand hat gereicht… hab wieder mal Tränen in den Augen und einen höllischen Schluckauf bekommen.

Rote Habanero Chili

Heute Abend mache ich mir dann mal wieder Chili con Carne, da kommen die Reste von dem Teil rein und noch zusätzlich von meinen orangenen Habaneros, die ebenfalls reif sind.

Siehe hier:

Reife orangene Habaneros

Ach, was freue ich mich wieder auf einen Chili-Abend. Muss ich unbedingt mal im September oder Oktober wieder veranstalten, dann dürften auch die anderen Früchtchen reif sein.

Auch wird das Thema „Chilis“ demnächst hier nochmal ausführlicher behandelt. 🙂