An die Datenschutzparanoiden…

Wieder einmal eine Lösch-Aktion

Vor ein paar Tagen wollte wieder jemand was hier auf meiner Seite gelöscht haben. Dieses Mal ging es nicht -wie sonst- um ein uraltes Party-Foto, sondern um einen relativ jungen Kommentar zu meinem Beitrag „iPhone verloren“ bei dem die kommentierende Person ihren vollständigen Namen hinterlassen hatte und der dann anschließend bei Google in Ermangelung besserer Ergebnisse ziemlich weit vorne angezeigt wurde, wenn man nach der Person suchte.

Auch wenn ich nicht nachvollziehen konnte, was an dem betreffenden Kommentar so schlimm sein sollte, ich habe ihn natürlich gelöscht, denn dazu bin ich ja verpflichtet.

Merksatz für Datenschutzparanoide

Trotzdem, einen spitzen Kommentar konnte ich mir in meiner Antwort-E-Mail nicht verkneifen. Wie naiv sind denn die Leute auch heute noch im Umgang mit dem Netz? Glauben die wirklich, sie können komplett anonym im Internet unterwegs sein?

Leute, merkt’s euch ein für allemal:

Wer im Web mit anderen Personen kommuniziert, der kann auf Dauer nicht anonym bleiben!

Das trifft selbst auf den größten Hacker zu, der weiß, wie er seine Herkunft verschleiern kann. Denn wenn er bei der Kommunikation mit anderen auch nur ganz wenige private Informationen herausgibt, die können im schlimmsten Fall schon ausreichen, um ihn eindeutig zu identifizieren.

Früher oder später verrät man sich

Um ein Beispiel zu nennen: du weißt, dein Gegenüber ist eine Frau und die sagt dir bei einer Unterhaltung: „Ich habe vor ein paar Wochen beim Maibach-Triathlon mitgemacht und bin nach 1:49h ins Ziel gekommen.“ Das sind drei Informationen in einem Satz plus die Info, dass es sich um eine Frau handelt… die reichen aus, um eindeutig herauszufinden, um welche Person es sich handelt.

Ihr könnt ja selbst einmal ausprobieren, wie schnell ihr den Namen zur gesuchten Person habt… 😉

Und das war jetzt nur ein simples Beispiel, denn unter Umständen reichen auch weniger Informationen aus. Ganz entziehen kann man sich dem nur, wenn man den LAN-Stecker aus dem PC herauszieht, die Simkarte aus seinem Smartphone entfernt, usw. – ach ja, auch offline am besten mit überhaupt niemanden mehr unterhalten, der einen nicht sowieso schon kennt… Sicher ist sicher… 😀

Ein paar Worte zum Fotoalbum

In den letzten Monaten habe ich an der Website hier so gut wie gar nichts mehr gemacht. Das gilt insbesondere für das Fotoalbum, in dem ich früher sämtliche Fotos, die ich mit meiner Digitalkamera geknippst hatte, auch hochgeladen habe. Am beliebtesten waren immer meine Partyfotos; dauerte es mal ein paar Tage länger mit dem Upload kamen schon die Nachfragen per E-Mail, wo denn die Fotos blieben. Das war übrigens noch lange vor der Zeit, in der dann diese ganzen Partyfotos-Communities wie Pilze aus dem Boden sprossen. Doch was damals so beliebt war, ist es heute überhaupt nicht mehr. Mittlerweile kommen immer mal wieder Anfragen rein mit der Bitte um Löschung von Fotos, wo sich die jeweilige Person nicht mehr drauf gefällt oder bei der die Bilder einfach nicht mehr zum aktuellen Lebensstil oder den aktuellen Lebensumständen passen.

Mal unabhängig davon, dass ich bei den meisten auch noch uralte Mails irgendwo gespeichert hätte mit den Nachfragen „wo bleiben die Bilder?„, „wann lädst du sie endlich hoch?„, oder ähnlichem, woraus sich durchaus ein Einverständnis der abgebildeten Person zur Veröffentlichung herleiten lassen könnte, die man dann auch nicht mehr so einfach zurückziehen kann, wollte ich keinen Stress haben und habe die Bilder ohne Murren gelöscht. Das hieß für mich: doppelt Arbeit, erst mit dem Einstellen, dann mit dem Löschen… auch dass diese Leute dann selbst einen Haufen Bilder bei WKW, Facebook und Co. einstellen, bei denen ich mir sicher bin, dass sie in 10 Jahren auch nicht mehr mit ihnen in Verbindung gebracht werden wollen (und dann womöglich viel mehr Probleme beim Löschen haben als bei mir), regt mich inzwischen nicht mehr auf.

Für mein Fotoalbum habe ich aber meine Konsequenz gezogen: es wird nichts mehr veröffentlicht, wo ich Angst haben muss, dass ein paar Jahre später wieder Löscharbeit auf mich zukommt. Das ist auch der Grund dafür, warum es so gut wie keine neuen Bilder gibt, denn die lade ich nur noch bei Diensten, wie zum Beispiel Flickr hoch, wo ich genau regeln kann, wer welche Fotos sehen darf und wer nicht. Öffentlich sind jedenfalls nur unbedenkliche Fotos, wo ich mir keinerlei Sorgen um irgendwelche möglichen Rechtsverletzungen machen muss.

Trotzdem habe ich jetzt mal wieder ein paar Galerien hochgeladen. Die halte ich für unbedenklich, weil nur ich darauf zu sehen bin. 😉

Und das sind die Fotoserien:

  • Citytriathlon in Amberg – meine Teilnahme an der Triathlon-Veranstaltung über die olympischen Distanz im Mai 2010
  • Triathlon Weiden – ebenfalls ein Wettkampf über die olympische Distanz, nur drei Tage nach Amberg
  • IRONMAN Germany in Frankfurt – Bilder von meinem -für mich persönlich- nicht ganz so gut gelaufenem Langdistanz-Wettkampf