Fehler beim Kopieren von Bildern

Da ich auf Anhieb nichts dazu gefunden habe, stelle ich hier mal die Frage ein, in der Hoffnung, es verirrt sich jemand hierher, der eine Antwort weiß.

Also, ich habe eine externe Festplatte, die über USB an meinen Windows-Vista-Rechner angeschlossen ist. Da hat sich mit der Zeit so einiges an Daten angesammelt, so dass nicht mehr viel drauf passt. Also habe ich nun eine neue externe Festplatte gekauft, ebenfalls per USB angeschlossen und einen großen Teil der Daten (insbesondere meine ganzen Digitalfotos) rüberkopiert.

Falsch kopierte Fotos

Beim Durchsehen ist mir nun aufgefallen, dass manche der kopierten Fotos fehlerhaft sind. Die kaputten Bilder werden zwar angezeigt, aber meist ist der letzte Teil des Fotos beschädigt, entweder komplett schwarz oder weiß oder man erkennt, was da ist, allerdings viel zu dunkel und etwas verschoben.

Hier zwei Beispiele, wie das dann aussieht:

Fehlerhaft kopiertes BildKaputtes Foto

Ich denke also, dass da ein paar Bits verschoben wurden, weil beim Kopieren der Daten irgendwelche Störungen auftraten, die die Fehlerkorrektur nicht ausbügeln konnte. Die kopierten Dateien sind zwar absolut gleich groß, wie auch die Originale, allerdings unterscheiden sie sich in der Prüfsumme. Das heißt, sie sind definitiv nicht 100% identisch.

Übrigens: Das gleiche Problem habe ich schon einige Male beim Kopieren von Daten von und auf einen USB-Stick festgestellt.

Was kann man dagegen tun?

Da meine Bilder für mich persönlich so ziemlich die heiligsten Daten sind, die ich auf meinem PC habe, möchte ich natürlich nicht, dass durch meine Kopier-Aktion meine tollen Bilder zerstört werden. Deshalb stellen sich mir nun folgende Fragen, bei denen ich euch bitten würde, sofern ihr eine Lösung habt, sie zu beantworten:

  • Wieso und weshalb tritt ein solcher Fehler beim Kopieren auf?
  • Wie kann ich -möglichst automatisiert- überprüfen, welche Bilder fehlerhaft kopiert wurden und diese ggf. auch gleich ersetzen?

1&1 Routingprobleme

1&1 ist und bleibt einfach mein Lieblingsprovider, man muss die Jungs und Mädels aus Montabaur wirklich gerne haben. Ich hoffe, die Ironie in meinen Worten kommt auch entsprechend rüber, denn seit über 12 Stunden funktioniert mein DSL-Zugang nicht mehr richtig und ich konnte heute nichts arbeiten.

OK, es handelt sich dabei nicht um irgendein Leitungsproblem, wie das am Anfang noch der Fall war, sondern um ein Routingproblem, was eine Vielzahl von Kunden betreffen sollte und nicht nur mich. Das lässt auch die Bandansage vermuten, die man beim Anruf bei der Hotline vorgespielt bekommt mit -sinngemäß- folgendem Text: „In Ihrem Gebiet kann es zu Beeinträchtigungen beim DSL-Zugang kommen, wir arbeiten an dem Problem.“

Das Routingproblem stellt sich wie folgt dar: ein Teil des Internets ist für mich erreichbar, so zum Beispiel dieses Blog hier, in dem ich somit auch posten kann, der Großteil des weltweiten Datennetzes bleibt mir jedoch verborgen. Beispielsweise kann ich Google nicht erreichen, so wie anscheinend alles andere auch nicht, was über dem großen Teich gehostet wird. Bei deutschen Seiten, die z.B. Werbung von Google enthalten oder die Besucher von Google Analytics zählen lassen, dauert der Seitenaufbau auch extrem lange, weil der Browser versucht, die benötigten Daten von den Googleservern zu laden und die Seiten erst dann vollständig anzeigt, wenn er merkt, dass Google auch wirklich nicht erreichbar ist.

So wie ich vermute, liegt das Problem allerdings nicht direkt bei 1&1 sondern bei Mediaways (bzw. Telefonica), einem Carrier, also einer Firma, die für die ganz großen Leitungen zuständig ist, denn wenn ich die Routen der Datenpakete verfolge, dann ist immer bei einem Mediaways-Router Schluss.

In der Vergangenheit hatte ich schon das ein odere andere Mal ein solches Problem. Dabei hat es ausgereicht, wenn ich mich ausgeloggt und dann wieder neu eingewählt habe, denn dabei gab es in der Regel eine neue IP, andere Nameserver und ein anderes Gateway. Das hat heute auch funktioniert, zumindest hat das andere Gateway dafür gesorgt, dass ich den anderen Teil des Internets erreichen konnte. Das was vorher funktioniert hat (z.B. meine ganzen Domains bei All-Inkl) ging dann nicht mehr und alles, was vorher nicht ging (Google, Live, Microsoft, ICQ) hat dann funktioniert. Mittlerweile bekomme ich aber nur immer das gleiche, nicht funktionierende Gateway bei einer Neueinwahl.

Die Fragen die sich mir nun stellen:

  • Warum bekommt der Carrier das nicht hin? 12 Stunden sind schon mehr als ein ganzer Arbeitstag, außerdem muss es doch Alternativen geben, die man bei einem Ausfall nutzen kann.
  • Hat 1&1 nur diese eine Routingmöglichkeit? Man sichert doch normalerweise mehrfach ab?!
  • Warum informiert 1&1 nicht auf der Website über solche Dinge (die ist nämlich erreichbar)? Bei der (inzwischen in 1&1 aufgegangen und professionelleren) Tocherfirma Schlund & Partner gab es die Störungsseite, die wirklich zeitnah über solche Probleme informierte und auch den aktuellen Stand durchgab

So… vielleicht hat ja jemand ähnliche Probleme und kann noch was dazu sagen.

Das alles hier beruht auf meinen bescheidenen Netzwerkkenntnissen, kann also durchaus nicht 100%ig korrekt sein. Falls dem so ist, können die Besserwisser hier gerne Licht ins Dunkel bringen. 😉