Chili-Diät: Scharf, schärfer, am schärfsten

Da Katharina gerade an einem TV-Beitrag über „Scharf, schärfer, am schärfsten“ arbeitet, ist mir wieder eingefallen, was ich hier schon einmal zu Beginn der Wette geschrieben habe, nämlich dass Chili gut für’s Abnehmen sein soll.

Da ich ja sehr gerne extrem scharf esse, habe ich ein wenig in diversen Internetshops gestöbert und mir folgende Soßen bestellt:

  • Vicious Vampire (Schärfegrad: 10 bzw. 100.000 bis 120.000 Scoville)
  • Blairs Jersey Death Sauce (Schärfegrad: 10+ bzw. 650.000 Scoville)

Wer mit den Schärfegraden nichts anfangen kann, ein kleiner Exkurs: Schärfe misst man in der Einheit Scoville. Soll beispielsweise der Scoville-Wert einer Chili-Frucht bestimmt werden, so wird -vereinfacht gesagt- dabei nur der Capsaicin-Gehalt gemessen, also genau der Stoff, den wir beim Essen als scharf empfinden. Übrigens ist das mit dem Schärfeempfinden nur bei Säugetieren so, Vögel zum Beispiel merken die Schärfe bzw. das Capsaicin gar nicht. Die sollen ja auch dafür sorgen, dass die Samen der Chili-Früchte weitergetragen werden. Bei Säugetieren wird der Samen durch die Magensäure kaputtgemacht. Im Prinzip wollen die Chilis dafür sorgen, dass sie nur von Vögeln gegessen werden und somit der Fortbestand gesichert wird.

So, jetzt wisst ihr zwar, dass die eine Soße um einiges schärfer ist, als die andere, was das aber wirklich an Schärfe bedeutet, ist noch unklar.

Deshalb hier zwei Vergleichswerte:

  • Peperoni = 100 bis 500 Scoville
  • Tabasco = 2.500 bis 5.000 Scoville

Die Vampir-Soße ist also bis zu 48x schärfer als Tabasco, die Todes-Soße sogar bis zu 260x so scharf.

Mal schauen, wie die Dinger so reinhauen… vielleicht bestelle ich mir dann irgendwann auch mal Da’Bomb Final Answer (1,5 Mio SCU), The Source (7,1 Mio SCU) oder Capsaicin pur (16 Mio SCU). Allerdings sind diese Soßen nicht gerade billig, denn „The Source“ kostet beispielsweise 333,- EUR pro 100ml und wer die größtmögliche Dröhnung will, muss sich beeilen, um eines von 999 Tübchen mit je 1ml Blair’s 16 Million Reserve zu ergattern. Kostenpunkt: 200 Dollar pro Mililiter; allerdings sollte man das laut Hersteller nicht essen, sondern zu Versuchszwecken verwenden und dabei Handschuhe und Augenschutz tragen.

Übrigens: Wer schon einmal bei Best Worscht in Town war und dort gespeist hat, kann sich unter den von mir bestellten Soßen die Currywürste des Schärfegrads D bis F vorstellen. Alles andere würde also unter Double F, Tripple F, etc. durchgehen…

10 Kommentare zu “Chili-Diät: Scharf, schärfer, am schärfsten

  1. Hast du schon mal bei „Best Worscht in Town“ was gegessen? Wenn nicht, würde ich dir empfehlen, das zu tun, bevor du deine bestellten Saucen ausprobierst.
    Das ist wirklich extrem scharf (und ich bin in dieser Hinsicht wirklich einiges gewöhnt).
    Gerne wirste auf die Currywurst mit Schärfegrad F von mit eingeladen (hab noch Gutscheine). Aber für gesundheitliche Schäden übernehme ich keine Garantie!!!

  2. Leider war ich bisher noch nicht bei „Best Worscht in Town“, würde ich natürlich gern einmal. Am besten, ich härte mich mit den Soßen ab und komme dann irgendwann einmal auf die Einladung zur F-Wurst zurück. 🙂

    Ich bin ja schärfetechnisch auch einiges gewohnt und bestelle mir in der Regel die Sachen, die auf der Karte schon mit „scharf“ gekennzeichnet sind, auch noch einmal eine Stufe härter… mir ist aber bewusst, dass das mit den „Hot Sauces“ noch einmal eine ganz andere Liga ist.

  3. Ok… Mitte Oktober bin ich wieder von Dublin da. Mal schauen, ob dann deine Magenwände schon „currywurstreif“ sind. 🙂

  4. mutig, mutig. Bei mir würde eien Chili-Diät echt helfen: Denn von scharfen Futter krieg ich nicht viel runter 😉

  5. Also die „Vicious Vampire“ ist wohl nen Reinfall, wenn du dir die wirklich ins Essen packen willst. Die ist zwar extrem scharf, aber das war’s auch, geschmacklich hat man da gar nix. Und ob man jetzt nur 1-2 Tropfen oder einen Teelöffel für’s Chili braucht ist ja egal. Schmecken muß es trotzdem noch.

  6. @Karsten: ich finde, dass die Vicious Vampire gar nicht so schlecht schmeckt. Und warum sollte dann das Chili con Carne nicht mehr schmecken? Es wird ja nur ein wenig schärfer…

    Das Schmerzempfinden, was anderes ist Schärfe nicht, ist bei jedem unterschiedlich. Die einen finden Tabasco schon zu scharf, andere finden Vicious Vampire gerade einmal „gut gewürzt“.

  7. Hi @ all,

    wer die ganze pracht von chili’S erleben will der sollte sich habaneros ziehen oder versuchen welche zu kaufen die sind geschmacklich einfach ne wucht und ihr werdet schon den tag verfluchen wo ihr kacken müsst 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.