iPhone verloren – Fundunterschlagung

Am Donnerstag morgen habe ich mein iPhone 3GS verloren. Ja, ich weiß, „ganz schön blöd“ werdet ihr jetzt denken, das weiß ich auch, aber ich habe es nicht irgendwo liegen lassen, sondern es muss mir unbemerkt aus der Hosentasche gefallen sein und zwar auf dem Weg von Zuhause in die Firma. Da ich an diesem Tag kein Umweg gemacht habe z.B. über einen Bäcker sondern direkt in das Auto gestiegen bin und erst am Parkplatz vor der Firma wieder ausgestiegen bin, gibt es nur zwei Stellen an denen das iPhone mir heruntergefallen sein kann: entweder beim Einsteigen im Hof oder beim Aussteigen auf dem Parkplatz.

Dass das iPhone nicht mehr da ist, habe ich zwar direkt nach meiner Ankunft im Büro gemerkt, aber zunächst einmal habe ich mir nichts dabei gedacht, da ich davon ausgegangen bin, ich habe es zuhause liegen lassen. Ich war vor dem losfahren sowieso etwas hektisch und außerdem leicht kränklich, so dass für mich klar war, dass es noch zuhause liegt. Erst am Abend, als ich es zuhause nicht mehr gefunden habe und es zudem nicht mehr erreichbar war, obwohl ich den Akku zuvor noch vollständig geladen hatte, war mir klar, ich muss es wohl verloren haben. Deshalb habe ich unzählige Zugangsdaten geändert und die SIM-Karte sperren lassen.

Seit gestern Abend weiß ich übrigens, dass es jemand gefunden haben muss, denn derjenige hat mein iPhone verwendet und zumindest ein paar Programme geöffnet, die dort installiert waren.

Falls dem Finder es nicht klar sein sollte: so etwas hinterlässt Spuren und ich habe mittlerweile einige Logdaten gesichert, die im Rahmen eines polizeilichen Auskunftsersuchen eine genaue Personenermittlung ermöglichen dürften! Darüber hinaus nennt man so etwas Fundunterschlagung und das ist strafbar.

Deshalb an den Finder: ich würde an deiner Stelle schnellstmöglich Kontakt mit mir aufnehmen und das Handy zurückgeben (gerne kannst du es auch in den Briefkasten werfen). Sollte das nicht bis Montag morgen 10:00 Uhr geschehen sein, werde ich zur Polizei gehen und dort Anzeige erstatten und zwar nicht nur wegen der Unterschlagung der Fundsache, sondern auch wegen eine Reihe weiterer Computer-Delikte, denen du dich bewusst oder unbewusst strafbar gemacht hast. Und natürlich werde ich auch die Verbindungskosten einfordern, die durch einen eventuellen Gebrauch mit meiner SIM-Karte entstanden sind.

Nochmal: für alle diese Aktivitäten habe ich entsprechende Beweise, die eindeutig meinem iPhone zugeordnet werden können!

Update: ob’s an diesem Eintrag hier lag oder nicht, keine Ahnung. Jedenfalls hat sich die Finderin kurz nach Ablauf der Frist gemeldet.