Irgendwann raste ich noch aus…

… und lange dauert das nicht mehr!

Lange Radausfahrt

Eigentlich wollte ich heute einen Beitrag darüber schreiben, wie ich mich entgegen meiner Gewohnheiten schon um 6 Uhr aus dem Bett gequält habe, in der Hoffnung, dass ich dann eine lange Radausfahrt machen kann, ohne vom Wind vom Rad geweht zu werden und ohne total nass zu werden. Und dass ich richtig stolz darüber war, dass das auch alles so geklappt hat, wie ich wollte und dass ich insgesamt 4:40h unterwegs war und dabei 115km zurückgelegt habe; ein großen Teil davon auf der Ironman-Strecke.

Hier übrigens das Beweisfoto vom Hühnerberg:

Daniel am Hühnerberg

Datenmüll – Polar RS800 cx

Den Beitrag über meinen ersten „Hunderter“ seit einer halben Ewigkeit hätte ich dann gerne noch etwas angereichert mit ein paar Diagrammen aus der Polar-Trainersoftware. Dann hätte ich auch mal ausprobieren können, wie das mit dem Polar RS800cx in Kombination mit dem GPS-Sensor funktioniert, wenn man sich seinen Weg dann in Google Maps nochmal anschauen möchte.

Doch nachdem ich meine Einheit gestoppt hatte und nachsehen wollte, was ich exakt für eine Strecke gefahren bin und welchen Puls ich dabei hatte, etc. bekam ich in meiner Uhr folgendes zu sehen:

Polar RS800cx Trainingsübersicht defekt

Statt der Übersicht meiner letzten Trainingseinheiten gab es nur eine Reihe von Datenmüll zu sehen. Bei der heutigen Trainingseinheit bekam ich folgendes Bild:

Polar Datenmüll bei RS800 cx

Da auch hier nix vernünftiges mehr zu erkennen war, habe ich gedacht, dann werfe ich mal die Polar Software an und lese mal die Daten aus; vielleicht würde das ja funktionieren. Doch das war keine gute Idee, denn in der Software wurde klar, dass dort kein Bit und Byte mehr da ist, wo es hingehört, ein unglaublicher Datenmüll, der auf einmal auf meiner Pulsuhr zu finden ist. Hier mal die gespeicherten Trainingsprogramme. Das sind eigentlich nur 4 Stück: Frei, Schwimmen, Radfahren und Laufen. Nun sind es viel mehr, ohne Sinn und Verstand:

Datenverlust

Mit anderen Worten: statt der Freude, die aufkommen sollte, wenn ich mir meine zurückgelegten Kilometer nochmal am PC ansehe, gab es eine böses Erwachen: ALLE MEINE DATEN SIND VERLOREN, nicht nur die Einheiten seit dem letzten Synchronisationslauf, sondern einfach alles, sämtliche Einstellung und das, obwohl die Uhr bis zum Stoppen der heutigen Einheit problemlos funktioniert hat. Jetzt darf ich mühsam sämtliche Einstellungen wieder manuell einstellen.

Herzlichen Dank, Polar!

Irgendwann haue ich dieses Drecksding nochmal kaputt!

Update: damit das nicht passiert, habe ich mich entschieden, mich von dem Ding zu trennen. Wer also nach meinen überaus negativen Erfahrungen dennoch Interesse an einem Polar RS800cx mit WearLink-Brustgurt, S3-Sensor und G3-GPS-Sensor, der möge sich bei mir mit einem Angebot melden. Die Uhr und der Brustgurt sind von Oktober 2009 (wurde damals gegen den alten RS800 ausgetauscht), der S3-Sensor ist noch der von November 2007 und der G3 ist vom März 2008. Bezahlt habe ich für alles zusammen insgesamt 650,- EUR.

11 Kommentare zu “Irgendwann raste ich noch aus…

  1. Ich habe seit einen Monat eine GPS-Uhr von einem Konkurrenten von Polar dessen Name mit G anfängt. Bisher gab es nicht ein Problem, Datenübertragung klappt perfekt, Aktualisierung der Firmware auf der Uhr war ein Kinderspiel, Einstellungen in der Uhr gelten auch.
    Vielleicht solltest Du Dich wirklich von dem Gerät verabschieden wenn es Dir solche Probleme macht

  2. Hey.
    Kauf dir ne Uhr von Garmin. Vorallem wenn dir die GPS strecke wichtiger ist als der Puls..
    Forerunner® 310XT ist für den Triathlon sicher bestens geeignet.
    Habe selbst den 305 er und bin voll zufrieden.
    Kombiniert mit der Software Sporttracks einfach unschlagbar.
    Grüße

  3. @Jörg: eigentlich geht es mir für meine Aufzeichnungen in erster Linie um die zurückgelegte Strecke; beim Laufen reicht mir der Fußsensor, beim Radeln brauch ich dazu halt den GPS-Sensor.

    Software-technisch glaube ich euch sofort, dass die Garmins deutlich besser sind, das Design der Uhr gefällt mir von Polar aber besser und ich trage die Uhr halt nicht nur im Training. Außerdem glaube ich kaum, dass ich nach den hier getätigten Äußerungen zum RS800cx auch nur noch einen halbwegs vernünftigen Preis bekomme. Somit wäre der Wechsel zu einem Garmin-Produkt wieder mit einer weiteren Ausgabe verbunden. Das ist mir dann doch ein wenig zu viel…

    BTW: wenn der iPhone-Akku länger halten würde und das iPhone auch noch mit einem Pulsgurt kommunizieren könnte, dann wäre die Kombination RunKeeper/iPhone meine bevorzugte Wahl. Da müsste man dann auch nix mehr synchronisieren, das wird dann alles automatisch gemacht, inkl. Strecke, Kilometerzeiten, etc. – für einmalig ein paar Euro…

  4. naja, bei dem Gesamtpreis für die Polar hat es für ne Garminuhr + ne schicke Festina oder so gereicht 🙂 Aber muss jeder selbst wissen. Nur wenn ich mich zu oft ärgere ändere ich etwas

  5. Nur wenn ich mich zu oft ärgere ändere ich etwas

    Da hast du recht und heute habe ich mich einmal zu viel geärgert.

  6. Ich bin heute auch ca. 110km gefahren (RTF Nieder-Erlenbach). Mein Polar CS 100 hat seit gestern auch einen Schlag weg, jetzt kann ich nur noch schätzen wie lange ich unterwegs war und was für einen Schnitt. Unterwegs hat er alles noch schön angezeigt und Zuhause war alles weg, wie gestern auch… naja gibt schlimmeres.

    Bei dem Topmodell von Polar würde ich mich allerdings auch aufregen wenn das Ding so unzuverlässig ist. Nach Deinen letzten Erfahrungen werde ich mir so ein Modell sicher nicht kaufen 😉

  7. Meine Garmin 305 rennt wie eine eins.

    Ist zwar etwas klobig, aber irgendwie finde ich das DEsign doch ganz nett. War ja vor Jahrzehnten auch supercool, wenn man so ein Autotelefon mit Griff oben dran mit sich rumgeschleppt hat.

    Und das genialste an der 305er ist halt, dass man sie für € 170 bekommt, da ist Preis-Leistung absolut unschlagbar!

  8. Zum Thema Iphone und Brustgurt:
    Eine solche App + externer Hardware gibt es inzwischen. Funktioniert sowohl mit dem Ipod Touch wie auch mit dem Iphone.
    Itunes Link: http://itunes.apple.com/app/pulsemeter/id360430210?mt=8

    in aktueller Version hat die App folgende Funktionen:

    – Ruhepulsbestimmung
    – Einteilung in 5 verschiedene Trainingszonen + visuelle Anzeige während dem Training. Je nachdem welches Trainingsziel man verfolgt ist diese Funktion sehr wichtig!
    – Berechnung und Anzeige der maximalen Herzfrequenz in %
    – Anzeige der Trainingszeit
    – Anzeige der aktuellen Herzfrequenz (Puls) während dem Training
    – Synchron pulsierendes Herz und ein animiertes EKG-Diagramm (zur visuellen Kontrolle)
    – Fitness Test (nach dem Training)
    – Mediaplayer

    Besonders super finde ich hier den Fitnesstest nach dem Training. So sieht man über eine längere Zeit hinweg ob man sich Fitnessmäßig verbessert.

    Auf der HMB-Tec (Anbieter der APP) Homepage LINK: http://www.hmb-tec.de/HMB-TEC/PulsPlug.html
    Hat man die Möglichkeit die für diese App benötigte Hardware zu bestellen. Im wesentlichen ist das der EKG-Pulsempfänger.
    Optional kann man noch einen Brustgurt bestellen. Finde ich ganz praktisch, weil man nicht zwingend die Kombi Brustgurt + Pulsuhr kaufen muß. Das Iphone/Ipod ersetzt ja hier die Uhr!
    Außerdem kann man sich noch ein Sportarmband bestellen. Auch dieses ist sehr sinnvoll, da das Iphone/ipod während dem Sport so nicht in der Hosentasche baumelt.

    Ich kann diese App und die dazugehörige Hardware nur Empfehlen.

    Grüße
    Guapo

  9. @guapo: cooler Tipp, das hört sich nach einer interessanten Alternative an.

    Das einzige, was mich dabei allerdings noch brennend interessieren würde, ist die Haltbarkeit des Akkus bei langen Läufen. Bei meinem letzten 30er hat das iPhone mit laufender RunKeeper-App und iPod-App kurz vor Schluss schlapp gemacht, obwohl ich vorher voll aufgeladen hatte.

  10. Das Akkuproblem hatte ich bei meinem Iphone auch. Ich verwende die RunKeeper Pro App und finde die auch ziemlich gut, wenn nur nicht das Problem mit dem vorzeitig schlappmachenden Akku hätte. Ich hab deswegen auch mit den jungs von runkeeper gemailt. Das Problem ist einfach, dass die App doch ziemlich resourcenintensiv ist und deswegen stark auf den Akku geht.Ne Lösung habe ich bisher nicht gefunden. Vielleicht weiß hier jemand einen tipp.

  11. Ich ärgere mich auch schon seit 2 Jahren über den Polarscheiss. Hab ne RS800cx PTE.
    Für Triathlon ist das Mistding völlig ungeeignet, jedenfalls wenn man im Wettkampf aufzeichnen will ohne viel Zeit fürs Umschalten der Sportart zu benötigen, zumal das im laufenden Betrieb gar nicht geht.
    Empfand ich als Frechheit dieses Ding Multisport tauglich zu vermarkten.

    1. Den meisten Ärger hab ich mit den Kontakten der Sensoren, die sind instabil und verlieren regelmäßig die Verbindung. Anfangs dachte ich noch die Batterie sei leer.
    Speziell dieser verf..kte Laufsensor, hat häufig Kontaktprobleme.
    2. Dann immer diese nervige Fehlermeldung „senosr not found“ die man wegdrücken muss.

    3.Geht der Strom zur neige, verschwindet als erstes die Anzeige und man kann das Ding dann blind versuchen zu bedienen.

    4. Die Uhr selber „tickt“ ungenauer (schneller) als jede billige Quarzuhr für 5 Euro.

    5. Geil ist auch die Fehlerkorrektur im Protrainer, völliger unbedienbarer Müll, zur Nachbearbeitung sollte man Excel verwenden.

    6. Der hungrige und globige GPS Sensor ist auch ziemlich unfähig, kann nicht mal Tracks aufzeichen.. und als Fehlerkorrektur für den S3 Laufsensor geht er auch nicht im Parallelbetrieb an einer Uhr…

    7.Die Bedien-Knöpfe sind auch oft widerspenstig bzw. unwillig.

    Einzig gut ist der Polarservice; bei dem „Training“ ist das uch wenig verwunderlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.