Ironman-Training – die Statistik

Ich habe mir eigentlich vorgenommen, jetzt wo es so langsam spannend wird, jeden Tag einen kleinen Blogbeitrag zu schreiben und bin selbst gespannt, ob ich es auch einhalten kann.

Gerade eben war ich lockere 47min Laufen, ganz langsam, ganz gemütlich mit niedrigem Puls. Ich muss sagen, die Sonne knallt momentan ganz gut. Gestern fand ich es schon extrem, auch wenn der Wind sicherlich das ganze noch ein bisschen angenehmer gestaltete, aber auch heute war es nicht wirklich besser. Wie ich gesehen habe, hat sich durch den strahlenden Sonnenschein auch der Langener Waldsee in den letzten beiden Tagen um 2 Grad erwärmt. Heute morgen waren es jedenfalls laut Homepage 21 Grad, laut Radio (HR3) sogar 22 Grad. Da bleibt doch ein bisschen Angst, dass es evtl. doch zu einem Neopren-Verbot kommen könnte. Aber was soll’s, auch wenn es so ist, ändern kann ich es eh nicht, da muss ich eben durch…

Ein Jahr Vorbereitung – die Statistik

So viel zu meinen aktuellen Sorgen und Ängsten… nun aber zu meinem eigentlichen Posting:

Gestern war ja die letzte lange Trainingseinheit und nun folgt ja im Prinzip nur noch lockeres Training, also nichts mehr wirklich erwähnenswertes. Deshalb möchte ich hier mal ein paar Daten aus meinem Excel-Trainingsplan bzw. aus den Aufzeichnungen hier posten.

Seit meiner Anmeldung sind nun 51 Wochen vergangen. In diesem Zeitraum habe ich insgesamt gut 470 Stunden trainiert. Darin sind selbstverständlich nur die reinen Trainingszeiten enthalten, keine Vorbereitungen, keine Fahrten zum Schwimmbad, etc. Neben Rad fahren, Schwimmen und Laufen habe ich auch noch einige Stunden Krafttraining gemacht, die ebenfalls in die Stundenerfassung mit eingehen.

Schwimmen

  • Training gesamt: 136km (54h)
  • Training 2008: 117km (46h)
  • Maximum innerhalb einer Woche: 10,6km (4:06h)
  • Längste Einheit: 4.000m in 1:30h (ohne Neo)

Rad fahren

  • Training gesamt: 4.810km (181h)
  • Training 2008: 3.500km (135h)
  • Maximum innerhalb einer Woche: 355,5km (13:35h)
  • Längste Einheit: 143,5km in 5:07h

Laufen

  • Training gesamt: 1.843km (192h)
  • Training 2008: 1.000km (97h)
  • Maximum innerhalb einer Woche: 105,0km (10:09h)
  • Längste Einheit: 42,5km in 3:59h

Im Durchschnitt beläuft sich der wöchentliche Trainingsaufwand auf 9:15h.

Trennt man die Trainingszeiten in das erste halbe Jahr (bis 31.12.2007) und das zweite halbe Jahr (ab 1.1.2008), dann kommt man für die ersten sechs Trainingsmonate auf durchschnittlich 7h pro Woche, für die zweiten auf 11:30h pro Woche.

Der größte Traininspensum habe ich vor zwei Wochen abgespult: 23 Stunden inerhalb einer Woche, davon gut 4h Schwimmen, 9h Rad fahren und 10h Laufen.

8 Kommentare zu “Ironman-Training – die Statistik

  1. Auch ich möchte mich morgen für 2009 anmelden.
    Was kann ich da um 10.00 Uhr vor dem Rechner erwarten?
    Unsere Leistungen sind nahezu identisch, somit hast du mir sehr geholfen mit deinem Bericht.
    Gruss
    Marco

  2. @Marco: was dich morgen erwarten kann, das weiß ich nicht. Das letzte Mal war es so, dass man jede Menge Geduld mitbringen musste. Die Server waren sehr überlastet und ich habe um exakt 16:19 Uhr (also nach 79min langem ständigem Versuchen) die Anmeldebestätigung gehabt. Kollege Applejack hat’s erst um 17:00 Uhr geschafft. Also auf jeden Fall ein bisschen Zeit mitbringen.

    Wobei ich mir vorstellen könnte, dass es morgen nicht ganz so schlimm werden wird, denn die Anmeldung nicht mal einen ganzen Tag nach dem Event und der entsprechenden Berichterstattung in den ganzen Medien zieht natürlich viel mehr Aufmerksamkeit auf sich, als so eine vorgezogene Sache. Bin auf jeden Fall gespannt und werde auch mal vorbeischauen. Aber keine Angst, anmelden werde ich mich nicht. 😉

  3. Hi Daniel,

    ich bin, wie in einem früheren Kommentar erwähnt, auch Ersttäter auf der LD und liste nachfolgend mein Training 2008 auf:
    Rad: 3755 KM (kein Trainingslager !)
    Laufen: 920 KM
    Schwimmen: ca. 115 KM
    Zeitlicher Aufwand gesamt 2008: 277 Std.
    (neben 2 Kindern und anspruchsvollem Job;-)

    Finde die relative Übereinstimmung des Trainingsaufwandes interessant.

    Dir viel Erfolg und vielleicht sieht man sich ja.

    Gruß

    Martin

  4. @Bundy
    meinst du wirklich, dass sich da welche anmelden nur weil die das einen Tag vorher im Fernsehen gesehen haben?

    Ich hab auch schon mal die Kreditkarte bereit gelegt. 🙂
    Laufen und Schwimmen würde ich mir heute schon in Kombination zutrauen, aber ich bin seit Ewigkeiten nicht mehr Fahrrad gefahren.

    Ich hatte eigentlich noch mehr Training erwartet. Konntest du in 2007 noch soviel weniger, dass der Aufwand soviel geringer war? Was war denn das längste was du im Training so am Stück gemacht?

  5. @Martin: ja, die Übereinstimmung ist wirklich verblüffend. Ich habe in einem Ironman-Forum bei ’nem Social Network auch mal einen Thread gesehen, wo die Leute ihren Trainingsaufwand gepostet haben. Auch da kamen einige ziemlich exakt an unsere Werte heran.

    Dass du das neben den Kindern und einem geregelten Job noch hinbekommst, Respekt! Ich hab’s schon mal geschrieben, ich würde das wahrscheinlich nicht schaffen.

    Dir natürlich auch viel Erfolg in Frankfurt.

    @Bartman: ich glaube natürlich nicht, dass sich die meisten da einfach so anmelden, weil sie einen Tag zuvor den Bericht im Fernsehen gesehen haben und dann sich spontan zum Mitmachen entscheiden. Ich meinte eher, durch die Medien kommt man an dem Event nicht vorbei und diejenigen, die sich schon überlegt haben, mitzumachen, werden dann sozusagen nochmal an den Anmeldetermin erinnert. Die Info, dass die Anmeldung für 2009 ab morgen schon möglich ist, dürften nicht ganz so viele im Kopf haben. Ich kannte den Termin, hätte aber auch nicht daran gedacht, wenn Marco nicht hier kommentiert hätte.

    Bezüglich Training: natürlich war ich 2007 nicht wirklich fit und deshalb konnte ich nicht viel machen. Gefragt war ausschließlich Grundlagentraining, wobei da meine Kilometerzeiten beim Laufen bei 7:40min/km lagen… da geht manch einer schneller spazieren. Meine Entwicklung kann man ganz gut in der Rubrik „Mein Weg im Zeitraffer“ nachvollziehen.

    Ich fand das Training schon immens viel. Auch wenn sich vielleicht elfeinhalb Stunden pro Woche im Schnitt im ersten Moment nicht viel anhören, das sind trotzdem 1:40h pro Tag – netto versteht sich.

    Meine längste und härteste Trainingseinheit war am Sonntag vor zwei Wochen: 6h am Stück, Koppeltraining Bike/Run. Das heißt, ich bin erst zwei Stunden Rad gefahren und danach einen Marathon gelaufen (langweilige 17 Runden á 2,5km).

  6. Hallo,

    ich bin gerade auf deinen sehr interessanten Blog gestoßen. Kompliment, der ist wirklich gut gemcht. Ich wünsche Dir schon mal für Sonntag alles gute. Ich werde auch da sein, wenn auch dieses Jahr nur als Zuschauer.

    Dafür habe ich mich für nächstes Jahr angemeldet.
    Ich habe noch nicht wirklich viel Erfahrung in Triathlon, bisher noch Volkstriathlon. Dafür bin ich aber schon Marathon gelaufen.
    Hast du für deine Auswertung bestimmte Excel-Sheets, die Du zur Verfügung stellen könntest. ICh bin gerade dabei mir eines zu bauen, aber im jetzigen Stadium weiß ich noch nicht so genau, was da so alles rein soll….. wie auch immer…

    Ich drücke dir die Daumen für Sonntag und werde dich anfeuern, wenn ich dich sehe!!!!

    Gruß aus München

    Dominik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.