Polar RS800cx – Ideal für Triathleten?

Polar RS800cx

Ich habe gesehen, dass es meinen guten, mittlerweile fast ein Jahr alten RS800 nun in Kürze in einer CX-Version geben soll.

Die wichtigstens Neuheiten sind wohl, dass man nun den Polar Radgeschwindigkeitsmesser anschließen kann, allerdings nicht den Kraft-/Leistungs- messer. Außerdem – und das finde ich wohl die beste Neuerung – kann man nun die mit dem GPS-Sensor „G3“ gewonnenen Daten auf dem Rechner z.B. via Google Maps anzeigen. Das ging vorher nur bei einem Garmin, jetzt auch endlich bei Polar und das wäre ein Feature, was ich gerne jetzt schon hätte. 😕

Ansonsten gibt es wohl nichts Neues von dem Polar RS800cx zu vermelden. Zwar sollen sich Koppeleinheiten „in der Auswertung verbinden lassen“, ob aber der Übergang bspw. vom Radgeschwindigkeitsmesser auf den S3-Sensor beim Wechsel vom Rad zum Laufen automatisch geht, das weiß ich nicht und wage ich auch zu bezweifeln. Das würde letztlich bedeuten, dass der Einsatz beim Triathlon in der Praxis immer noch nicht optimal funktioniert.

Soll heißen: nach dem Schwimmen muss man den WearLink-Gurt neu koppeln, da der im Wasser nicht funktioniert. Beim Wechsel zum Rad muss man dann Geschwindigkeitsmesser koppeln um in der T2 dann nochmal den Laufsensor und die Punkte sind ja bekanntlich beim RS800 so tief im Menü versteckt, dass das beim Puls von 170 nur schwer zu bedienen ist. Bleibt also nichts anderes übrig, als bei jedem Wechsel eine neue Einheit zu starten….

Bin mal gespannt, wann es den RS800 wirklich in einer für Triathleten geeigneten Version gibt, wo er automatisch die Wechsel mitbekommt und entsprechend umschaltet, ohne, dass man auch nur einen Knopf drücken muss…

6 Kommentare zu “Polar RS800cx – Ideal für Triathleten?

  1. Ich habe mir jetzt einmal den Forerunner 405 gegönnt und bin überwältigt, was das kleine Gerät alles kann.

  2. Bestimmt eine Klasse Pulsuhr, ich für meinen Teil werde aber erstmal nach einem geeigneten Powermeter schauen, damit ich neben dem Puls auch noch nach Watt trainieren kann. Puls hat einige Einflussfaktoren, die leider nicht immer optimal fürs Training sind….

  3. Hi,
    Also ich weiß nicht was ich von der Uhr halten soll? Ich meine dieses WIND System ist einfach nichts fürs Schwimmen und damit eindeutig gegen Triathleten entwickelt oder?

    Ich habe mir jetzt wieder die Polar S725 cad gekauft (http://tri4life.wordpress.com/2008/08/24/neue-technik-braucht-das-land/) und bin einfach nur super zufrieden.

    Es funktioniert einfach alles.
    Als GPS Lösung hab ich ja auch den Forerunner 305, der wirklich excellente Ergebnisse liefert – nur halt einfach nicht stylish ist *g*
    (http://tri4life.wordpress.com/2007/12/15/forerunner-305-bring-me-home/)

    Und noch was- kein Kraft Leistungsmesseroption find ich auch komisch. Den hab ich mir gerade für die S725 gekauft und denke, dass das nochmal mehr Qualität ins Training bringt.

    Wart ma mal auf Polar was da noch kommt..

  4. Hallo zusammen!
    Hab’ mir vor zirka 2 Jahren den Garmin ForeRunner305 zugelegt und war eigentlich recht zufrieden damit, außer, dass ich innerhalb von eineinhalb Jahren zwei neue Geräte erhalten habe, weil der Garmin einfach seinen Geist aufgegeben und das Gerät nicht mehr eingeschaltet werden konnte. Der größte Nachteil für mich als Triathlet war allerdings, dass der Garmin nicht wasserdicht, sprich und 30min in 1m Tiefe wasserdicht ist, also nichts fürs Schwimmtraining bzw. eine Ironman-Schwimmdistanz.
    Nettes feature ist, dass man die Strecke die man gelaufen oder gefahren ist ins Google Earth exportieren kann, muss aber ehrlich sagen, dass nach zirka 50 Trainingseinheiten die Strecken nicht mehr angeschaut werden. Großes Plus die Triathlonoption mit den Zeiten für die Wechselzonen usw. . Hat der neue Garmin leider nicht mehr.
    Ich steig jetzt aber auf den Polar RS800 CX um, weil der einfach Wasserdicht ist und angeblich automatisch erkennt ob man mit dem Laufsensor unterwegs ist oder mit dem Bike-Speedsensor.
    Ich freu mich schon drauf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.