Kurzmeldungen

Vor zwei Jahren habe ich ja deutlich häufiger geschrieben, allerdings waren damals auch manchmal sehr kurze Beiträge dabei, für die ich heute keinen eigenen Post mehr erstelle. Deswegen hier nun ein paar gesammelte Dinge, in der Reihenfolge, in der sie mir gerade in den Sinn kommen:

Polar-Kundenservice

Ich habe ja einen meiner größten Fehlkäufe, den Polar RS800 wieder zum Kundenservice nach Büttelborn geschickt, damit die den ein letztes Mal durchchecken und ich ihn danach endgültig verkloppen kann (falls ihn überhaupt noch jemand haben will). Daraufhin erhielt ich einen Kostenvoranschlag mit Datum vom 1.April, man wolle meinen Brustgurt für 14,95 EUR austauschen. Leider war das kein Aprilscherz, sondern wirklich ernst gemeint. Ich will ja nichts unterstellen, aber, dass jedes Mal, wenn das Gerät bei euch zum Service ist, auch der Gurt (meist kostenpflichtig) ausgetauscht werden soll, hat einen etwas faden Beigeschmack, liebe Polarler!

Garmin Forerunner 310xt

Den habe ich als Ersatz für die Polar-Uhr geholt und ihm werde ich auch noch einen eigenen Beitrag widmen, aber erst dann, wenn ich ihn ein paar Wochen im Einsatz hatte. Meinen ersten Eindruck habe ich ja schon über Twitter mitgeteilt: „WOW!“ – einfach genial das Teil. Das Gerät ist genauso, wie ich mir eine Pulsuhr vorstelle, also aus meiner Anwendersicht der absolute Traum. Auch bei der Software trennen Polar und Garmin Welten, aber auch das werde ich noch ausführlich schildern.

Kurzes Fazit: wer eine geil aussehende Pulsuhr haben will, der soll sich eine Polar holen, wer hingegen eine funktionierende Pulsuhr auf technisch neuestem Stand haben will, der soll zu Garmin gehen. 😉

Xentis Mark 1 TT

Da Kollege Applejack seine teuren Laufräder erst zu seiner Mission Hawaii 2010 am 1.August in Regensburg braucht, war er so freundlich, mir sie für Frankfurt auszuleihen. Danke schon mal dafür! Für einen ersten Test habe ich sie auch schon einmal auf mein Canyon Speedmax draufgeschraubt und zwei kurze Ründchen durch die Wetterau gedreht. Macht echt Spaß mit den Dingern durch die Gegend zu fahren. Man ist echt eine ganze Ecke schneller unterwegs, was ich aber nicht unbedingt auf das Material schieben würde, sondern -nach einem Blick auf den Durchschnittspuls- eher auf den psychologischen Aspekt. Wenn man solche Räder drauf hat, dann muss man auch ordentlich reintreten, wäre ja sonst peinlich. 😉

Und damit ich auch in den im Trainingsplan vorgesehenen Pulsbereichen trainiere, schraube ich sie auch gleich wieder ab und hole sie erst am 4.Juli wieder raus.

Belastungs-EKG

Vor zwei Jahren habe ich mich ja auch schon einmal durchchecken lassen, auch dieses Mal tue ich das natürlich wieder. Am Samstag steht ein Belastungs-EKG beim Arzt an, bin mal gespannt, wie lange er mich treten lässt bzw. wie lange ich treten kann…

Aktueller Trainingsstand

Noch gut 10 Trainingswochen liegen noch vor mir, Zeit einmal zu schauen, was ich seit dem 1.Januar 2010 schon gemacht habe:

  • Schwimmen: 58,1km in 22:00h
  • Rad fahren: 1.151,8km in 47:45h
  • Laufen: 559,5km in 57:01h

Im Vergleich zur letzten Vorbereitung bin ich gut 10km weiter geschwommen, knapp 20km weiter Rad gefahren und 15km weiter gelaufen. Ich habe also bisher minimal länger trainiert, wobei ich sagen muss, dass beim Rad fahren dieses mal leider nur viele kurze Einheiten zur höheren Summe geführt haben. Das letzte Mal habe ich schon deutlich öfter längere Ausfahrten gemacht, aber da hatte ich in Anbetracht des Wetters noch nicht genug Motivation aufbringen können.

PS: noch 86 Tage…

2 Kommentare zu “Kurzmeldungen

  1. zu deinem Problem mit der Herzfrequenz beim Garmin:

    Das hab ich auch beim Radfahren.
    Liegt an der zu weiten Kleidung.
    Durch das geflattere wird der Puls total unbrauchbar.
    Zieh beim nächsten einfach etwas engeres an, dann müsste es passen.

    lg Lukas 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.