Schöne Aussichten…

Die ganze Vorbereitung habe ich ja meiner Frau Katharina die Ohren voll geheult wegen dem mäßigen Wetter: erst lag lange Schnee, so dass das Laufen keinen Spaß machte, dann war es lange kalt, regnerisch und immer mal wieder windig, so dass sich meine Freude am Rad fahren in Grenzen hielt und nun, pünktlich zu meinem Urlaub und dem Ironman am nächsten Sonntag wird das Wetter schön… vielleicht schon zu schön?!

Denn gerade habe ich den aktuellen Lagebericht auf der Seite der Unwetterzentrale gelesen:

Hitze gipfelt zum Wochenende mit 35 bis 38 Grad – […] Am Freitag und Samstag stellt sich dann voraussichtlich verbreitet im Land heißes bis sehr heißes und vor allem im Westen und Südwesten zeit- und gebietsweise auch schwüles Wetter ein. Verbreitet sind nach heutigem Stand Höchstwerte von 33 bis 35, lokal auch 36 bis 38 Grad möglich.

Bei solch „schönen Aussichten“ schreibt sogar der Hawaii-Sieger von 2008, Chris McCormack, auf seiner Facebook-Seite folgendes:

Its always hot and sticky in Frankfurt, but 33 degrees along the waterfront their in downtown frankfurt will make Kona look like an ice bath. No wind, no sun protection. Man its going to be hot people. Dont forget to drink on that bike. That 4th lap of the run is going to be absolutely brutal.

Update: und Macca hat inzwischen ergänzt:

People racing Ironman Frankfurt be ready for a scorcher. Weather forecast for race day is 36 degrees Celsius. That is going to be hot. Hotter than Kona! Take your time on the run guys. 3rd and 4th lap will be brutal. No shade!!

Da ich es ja eigentlich überhaupt nicht so mit Sport in der Sonne und in der Hitze habe, stellt sich nun die Frage: Sollte mir das Angst machen?

PS: noch 5 1/2 Tage

13 Kommentare zu “Schöne Aussichten…

  1. oh mann.. da kann man auch gleich in ne Sauna gehen. Sind 36-38 °C nicht schon gefährlich?

  2. War letztes Jahr schon nicht lustig.
    Wassertemperatur steigt auch schon stetig. Mal schauen, wo die diesmal noch eine schattige Ecke ausgraben, damit Neos erlaubt bleiben.

  3. Naja, sie müssen halt das Thermometer nur ein bis zwei Meter tiefer halten. 😉

    Wobei der See, wenn ich mich recht entsinne, letztes Jahr längere Zeit unter Sonnenbeschuss stand. Aber ehrlich gesagt, ob mit oder ohne Neo, das ist meine kleinste Sorge…

  4. Ich mache mir eigentlich auch nur Sorgen um das Laufen.
    Auf dem Rad gibt es ja noch den Fahrtwind. Die 4h-Ausfahrt gestern ging eigentlich noch.
    Das Laufen hat mich aber im letzten Jahr auch umgehauen und dann kommt noch dazu, dass ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob die Sehnenscheidenentzündung im Sprunggelenk schon ganz weg ist.

  5. Mit Neo bei ~ 24,5 °C Schwimmen?! Da wird man bei Sonneneinstrahlung doch gekocht. Dann lieber ohne und die letzte Kühlung des Tages mitnehmen.
    Laufen am Ufer wird aber echt hart.

  6. Die richtige Tempowahl beim Laufen und auch schon beim Radfahren denke ich ist entscheidend.
    Bei diesen Temperaturen sollte man sämtliche Zeitziele ausblenden und froh sein wenn man gesund das Rennen finished.

  7. Bei der Hitze kann man eine gute Laufzeit vergessen. Wichtig ist guter Sonnenschutz (LSF 50), Mütze tief ins Gesicht und viel trinken und den Salzverlust zusätzlich ausgleichen (Schwedentabletten / Penco Salt Tabs etc.). Das einzige was ich bei der Hitze noch gut finde ist das alle 1,5km eine Verpflegungsstelle kommt mit Wasser, Eis, Cola und Iso. Abgreifen was geht ist da angesagt 😉

  8. ich denke, die Temperaturen sind wirklich gesundheitsfördernd.
    Trotzden kann ich im fortgeschrittenen Alter von 57 nur hoffen, das Neo erlaubt ist…
    Gehöre zu denen, die nur in 15 Stunden ankommen wollen.

    Hoffe auf kleine Abkühlung zum Sonntag…
    Sollte es wirklich über 35°C werden, werde ich sehr genmau auf meine Körper hören.

    Bis Sonntag

    Friedel

  9. Bei ca. 26 Grad Wassertemperatur sollten Neoprenanzüge sicher nicht mehr erlaubt sein. Näheres werde wir alle morgen bei der Wettkampfbesprechung erfahren.

  10. @Largon: ich war gestern eine Stunde im See schwimmen. Ich habe den Neo bewusst ausgelassen um mir ein bisschen Sicherheit für den Kopf zu besorgen, falls es zum Verbot kommt.

    Beim Schwimmen hat man gemerkt, dass es manche Stellen gibt, die deutlich zu warm sind und andere hingegen, sind deutlich kühler. Wenn sie also wollen, dann finden sie am Wettkampftag auch noch eine Stelle, die weniger als 24,5 Grad hat und ich denke, darauf wird es hinaus laufen… sinnvoll halte ich es nicht…

    Da ich keinerlei Beinarbeit mache und meine Beine somit leblos hinter mir her treiben (und natürlich ohne Neo absacken), bin ich jemand, der stark vom Auftrieb des Anzugs profitiert. Ich bin trotzdem am Überlegen, den Neo, egal ob Verbot oder nicht, zuhause zu lassen und dann halt 20min länger zu schwimmen, denn das Wasser ist verdammt warm und heiß wird es im späteren Rennverlauf noch lange genug…

  11. ich hoffe ja immer noch auf den großen Schauer am Samstag.
    Das mit den 20min ist doch nicht ernst gemeint oder?

  12. ich hoffe ja immer noch auf den großen Schauer am Samstag.
    Solange er am Samstag kommt und nicht am Sonntagmorgen, was durchaus sein könnte, soll es mir recht sein…

    Das mit den 20min ist doch nicht ernst gemeint oder?
    Du hast mich noch nicht schwimmen gesehen. 😉

    Naja, vielleicht nicht 20min… aber im Bereich von 12-15min wird’s schon liegen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.