Zwei Starts in Frankfurt

Soeben habe ich eine Athleteninformation vom Veranstalter des Ironmans in Frankfurt, XDREAM Sports & Events GmbH, bekommen, in der unter anderem angekündigt wird, dass es dieses Mal keinen einheitlichen Start für alle Athleten geben wird, sondern am 6.Juli 2008 insgesamt zwei Startschüsse fallen werden.

  • 6:45 Uhr – Start der Profis sowie ca. 350 weiteren Athleten
  • 7:00 Uhr – Start des Hauptfeldes

Wer in welcher Gruppe startet, legt der Veranstalter fest. Dazu werden nun alle Athleten aufgerufen, einen Nachweis über die bereits erreichten Leistungen bei einem Langdistanz-Triathlon bis zum 15.April per E-Mail mitzuteilen. Anfänger, so wie ich, sollen eine Schätzung abgeben, welche Gesamtzeit sie anstreben.

IM-Startplatz für 2.008,- EUR

Ich war gerade wieder einmal auf der offiziellen Ironman-Website unterwegs und da fiel mir doch glatt die Meldung ins Auge, dass der Veranstalter nun noch einmal ein paar Startplätze vergeben will und zwar in einer „Limited Edition“.

Der interessierte Athlet darf allerdings für seinen Last-Minute-Startplatz in Frankfurt tief in die Tasche greifen. 2.008,- EUR soll er kosten. Dabei handelt es sich natürlich nicht nur um die Startgebühr, sondern um jede Menge andere Extras. So darf sich der Starter eine Startnummer aussuchen (ab 101) und bekommt von seinem Zieleinlauf jede Menge Hochglanzfotos. Außerdem betreut man ihn als VIP so ziemlich überall individuell: bei der Startnummernausgabe, Wettkampfbesprechung, Bike-Checkin, etc.

Ob das allerdings einen Preis von über 2000 EUR rechtfertigt, ist fraglich. Das Geld geht übrigens nicht komplett an den Veranstalter, sondern wird zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte verwendet, unter anderem das Anti-Doping-Programm „Eiserne Transparenz“.

Wer die Kohle hat und unbedingt teilnehmen will, soll sich per E-Mail bis spätestens 31.03.2008 an die Adresse info@ironman.de wenden.

Startplatz in Frankfurt

Jaja, ich weiß, langsam nervt es wahrscheinlich den ein oder anderen hier, dass ich andauernd über weitere Möglichkeiten berichte, wie man noch an einen Startplatz für den Ironman am 6.Juli herankommen kann. Aber ich weiß, von dem ein oder anderen Blogleser hier, dass er gerne in Frankfurt mit dabei sein würde, aber bei den kurzen Zeitfenstern, in denen eine offizielle Meldung möglich war, nicht ins System hereinkam.

Nachdem ich ja bereits über die Möglichkeiten, über ein Mallorca-Trainingslager an einen Ironman-Startplatz in Frankfurt heranzukommen sowie über die kurzzeitige Wiedereröffnung der Meldeliste berichtet habe, hier nun noch eine weitere Möglichkeit (wenn auch mit geringer Wahrscheinlichkeit auf Erfolg) noch an einen Startplatz heranzukommen.

Profi-Line, die offizielle Ironman-Gesundheitsserie verlost nämlich im Zeitraum von Januar bis März jeden Monat einen Startplatz bei der Ironman Europameisterschaft in Frankfurt. Das heißt, man kann in einem Gewinnspiel einen von drei zu vergebenden Plätzen gewinnen. Alles was man dafür tun muss, ist ein paar Gewinnspielfragen beantworten (die bekommt man erst nach Anlegen eines neuen Kundenkontos gestellt). 😕

Muss jeder selbst wissen, ob er das will… Ich wollte es nur mal anmerken, da ich das gerade beim Surfen im Web gefunden habe, Training ist ja bei mir momentan nicht möglich… und deshalb sitze ich hier vorm PC rum… und hab nix besseres zu tun… 🙁

Nachmeldungen IRONMAN Frankfurt 2008

Wer an der IRONMAN Europameisterschaft 2008 in Frankfurt teilnehmen möchte und sowohl die reguläre Anmeldung, die am 2.Juli 2007 nur wenige Stunden lang möglich war, als auch die Chance, über ein Mallorca Trainingslager einen Platz zu ergattern, nicht genutzt hat, der kann sein Glück nochmals am 15.Januar um 10.00 Uhr versuchen.

Denn am Dienstag wird die Anmeldung für den Ironman noch einmal kurz geöffnet. Die Nachmeldung kostet allerdings einiges mehr, nämlich satte 400,- EUR. Außerdem ist nur eine Zahlung per Kreditkarte möglich und hier kommen auch noch einmal Kartengebühren hinzu. Keine billige Angelegenheit also.

Die Frage, die sich mir allerdings dabei stellt: wie viele Teilnehmer sollen denn noch zugelassen werden? Bereits im August letzten Jahres befanden sich knapp 2.800 Athleten und Athletinnen auf der offiziellen Startliste. Und auch jetzt – nachdem ein paar Anmeldungen zurückgezogen worden sind – stehen immer noch 2.737 StarterInnen auf der Liste, davon 2.437 Männer und 300 Frauen.

Es wird also richtig voll auf der Strecke und wenn übermorgen noch einmal 100 Leute zugelassen werden und evtl. noch welche über die Trainingslager in Mallorca hinzukommen, dann geht das Starterfeld in Frankfurt stark auf die 3.000er Marke zu. Zwar kalkulieren die Veranstalter mit 500 bis 600 Stornierungen, aber das würden immer noch eine Menge Leute sein und mit Sicherheit noch mehr als im letzten Jahr.

Diskussion um Zeitlimits

Ich habe heute mal die Statistiken dieses Blogs durchgeschaut, weil es mich interessiert hatte, über welche Suchbegriffe oder Webseiten die Leser hier zu mir finden. Dabei habe ich mir natürlich auch angeschaut, welche Seiten noch so unter den jeweiligen Begriffen zu finden sind und bin auf eine Diskussion im Bikeboard gestoßen, die sich um das SternTV-Projekt dreht.

Wie auch schon im Forum von 3athlon wird dort sehr kontrovers über die Teilnehmer diskutiert, die beim Ironman nicht nur ihre erste Langdistanz bewältigen wollen, sondern sogar ihren allerersten richtigen Triathlon überhaupt.

Von einigen wird dabei gefordert, dass man die Zeitlimits herabsetzen solle, damit diese „Ironmandurchwurschtler“ (sic!) nicht Überhand nehmen.

Ich habe mich daraufhin gefragt, ob es denn wirklich der Fall ist, dass es immer mehr solcher Leute wie mich gibt, die sich wie dort geschrieben wird, „durchwurschteln“ wollen oder ob das nur ein subjektiver Eindruck ist, weil gerade über diese Leute mehr berichtet wird. Deshalb habe ich mir mal die Ergebnisse der männlichen Athleten von Frankfurt aus dem Jahre 2005 und aus dem Jahre 2007 angeschaut und ausgewertet.

Folgendes Resultat: die Qualität hat stark zugenommen!

Kamen im Jahr 2005 gut 60% aller Teilnehmer unter 12 Stunden ins Ziel, so waren es in diesem Jahr sogar knapp 67%. Das gesamte Feld hat sich also um einiges -zeitlich gesehen- nach unten bewegt. Keine Spur also davon, dass die Durchwurschtler immer mehr werden.

Hier die Daten:

IRONMAN 2005 vs. IRONMAN 2007

Alle Gruppen, angefangen von denen, die die Ziellinie gar nicht erst erreicht haben bis hin zu denjenigen, die mehr als 11 Stunden benötigt haben, stellen einen kleineren Anteil als noch vor zwei Jahren. Nur die Gruppen, die weniger als 11 Stunden benötigt haben, haben einen Zuwachs zu verzeichnen.

Ein Hinweis für diejenigen, die Statistiken keinen Glauben schenken und sich fragen, warum ich keine absoluten Finisher-Zahlen hingeschrieben habe: um die Gruppen vergleichbar zu halten, musste ich relative Werte nehmen, denn 2005 nahmen 1.641 Männer teil und 2007 sogar 2.003 Männer. Aber zumindest bei den Gruppen bis Sub14 lag auch die absolute Finisher-Zahl trotz 362 Männern mehr unter dem Wert von 2005.

Eine weitere Einschätzung, dass die Durchwurschtler immer mehr werden, habe ich auch schon vor einiger Zeit im Iron-FR-Blog gefunden. Dort teilt Oliver die LD-Teilnehmer in vier Gruppen ein und meint in den Kommentaren, dass aufgrund der Attraktivität des Wettbewerbs (IM Germany) die letzten beiden Gruppen (eben die Durchwurschtler) immer mehr werden.

  1. Die Profis
  2. Die Semi- und Möchtegern-Profis, die aber dennoch Amateur- und damit Freizeitsportler sind. Aspiranten auf eine Hawaii-Qualifikation.
  3. Die Ambitionierten auf eine allgemein oder persönlich gute Zeit, die gleichwohl wissen, dass die Hawaii-Quali (noch) fern ist.
  4. Die reinen Finisher. Ankommen, egal zu welcher Zeit, ist alles.

Doch dem scheint ja nicht wirklich so zu sein… 😉

Jetzt noch Startplatz für Frankfurt 2008 sichern

Wer sich noch einen Startplatz für den Ironman Germany 2008 in Frankfurt sichern will, der kann das jetzt noch tun, obwohl die Anmeldung bereits geschlossen ist.

Wie das geht?

Ganz einfach: man bucht bis 14.Dezember 2007 einen Platz im TrainingsCamp Mallorca, welches auf der offiziellen Ironman-Website angeboten wird, und wird dadurch bei der Restplatz-Vergabe im Januar bevorzugt behandelt, besser gesagt, hat einen Startplatz sicher.

So steht es zumindest im Newsletter, den ich gerade erhalten habe:

Wer jetzt bis zum 14. Dezember unser TrainingsCamp Mallorca bucht, oder bereits gebucht hat, wird am 15.01.2008 bei der Vergabe der wenigen verfügbaren Reststartplätze für den IRONMAN in Frankfurt am 06. Juli 2008, mit Priorität behandelt und hat für diesen Wettkampf einen Startplatz sicher.

Informationen und Preise gibt es hier.

Da stellt sich mir allerdings die Frage, wie viele weitere Plätze man noch vergeben möchte, denn bisher stehen ja schon knapp 2.800 Teilnehmer auf der offiziellen Meldeliste.

Stern TV – Das IRONMAN Projekt

Lange musste ich gestern Abend warten, ehe der Bericht „vom Couchpotato zum Ironman“ in Stern TV mit Günther Jauch endlich dran war.

Der hat mich aus zweierlei Gründen interessiert, denn erstens hätte ich dort auch mit dabei sein können (RTL hatte mich schon gefragt) und zweitens wollte ich mal schauen, welche Verrückten es noch probieren wollten. Außerdem war auch der junge Marko Topic dabei, der sich quasi „vom Pummelchen zum Ironman“ entwickelt hat und mittlerweile anscheinend schon zu einem kleinen TV-Sternchen. Ganz lustig war, dass ich mit ihm gestern morgen kurz telefoniert habe.

Zurück zum Bericht: ich habe mich danach gefragt, was das ganze eigentlich dem Zuschauer sagen wollte?! OK, da gibt es einen Wettbewerb, der besteht aus 3,8km Schwimmen, 180km Rad fahren und 42,195km Laufen. Ein leicht übergewichtiger Schüler hat sich in neun Monaten so vorbereitet, dass er es gepackt hat und nun wollen es ihm vier untrainierte Hamburger gleich tun.

Ich glaube kaum, dass der Ottonormal-Fernsehgucker eine Vorstellung hat, was ein solcher Wettbewerb einem abverlangt. Ein einzelner Marathon-Lauf ist auch kein Spaß, den man einfach mal so, weil man gerade Lust dazu hat, läuft und das ohne vorher geschwommen und Rad gefahren zu sein. Schade, dass das ein wenig unter ging und vor allem, dass dabei der Punkt „Kosten“ vernachlässigt wurde, nämlich dass neben der vielen Zeit, die man in das Training investieren muss, auch noch eine ganze Reihe von Ausgaben auf einen zukommt, die in die mehrere tausend Euro gehen.

Auch hat sich mir nicht ganz erschlossen, warum der „Trainer“ das macht und vor allem, was ihn dazu qualifiziert, denn eigentlich ist er Redakteur; sieben Mal den Ironman gefinisht macht einen ja nicht zwangsläufig auch gleich zum Trainer.

Aber in seinem Blog hab ich nun gelesen, wie es dazu gekommen ist: Ein Freund von ihm hat ihm am Rande der Triathlon-WM in Hamburg gefragt, ob er ihm helfen könne, den Ironman in Lanzarote zu schaffen. Er sagte: „Wenn du das wirklich willst, dann schaffst du das auch und ich helfe dir gerne dabei!“. Zwei weitere Freunde, die das mitbekommen haben, wollten dann auch auf einmal; ebenso wie Mathias‘ Freundin.

Allerdings sind die vier gar nicht so Couchpotatos, wie es gestern suggeriert wurde. Der jüngste Teilnehmer Martin Hager – das wurde zwar gesagt – hat schon einmal einen Marathon mitgemacht, die Zeit von 3:24h zeigt aber, dass er lauftechnisch recht fit sein dürfte und keinesfalls eine Couchpotato sein kann. Auch der als Kettenraucher bezeichnete Thomas Marxx ist schon Marathon gelaufen, mit guten vier Stunden auch nicht gerade so schlecht und Anna-Sophia Bubenzer hat die Teilnahme am Jedermann-Triathlon in Hückeswagen in diesem Sommer Lust auf mehr gemacht. Bleibt noch Dirk Kröger übrig – der Auslöser des ganzen sozusagen – er ist der einzige, der wirklich noch keine sportlichen Leistungen vorweisen kann.

Bin mal gespannt, wie es bei den vieren läuft und ob sie es schaffen. Gestern beim Jauch haben sie jedenfalls einen sehr zuversichtlichen Eindruck gemacht, für meinen Geschmack etwas zu zuversichtlich, denn auch bei der besten Einstellung und Vorbereitung kann noch einiges passieren, wie z.B. Verletzungen und Krankheit oder auch am Wettkampftag selbst kann einiges schief gehen, was man schwer vorhersehen kann: Tritte und Schläge beim Schwimmen, Unfall oder Materialschäden beim Fahrrad, etc.

Ich wünsch den Hamburgern jedenfalls viel Erfolg!

SternTV: Von der Couchpotato zum Ironman

Gerade auf RTL gesehen: morgen Abend kommt in der SternTV-Sendung mit Günther Jauch ein Beitrag über vier Leute, die sich in neun Monaten von der Couchpotato zum Ironman mausern wollen, also das gleiche Ziel haben, wie ich auch. Lustig dabei ist, dass die Redakteure von SternTV den gleichen Titel wählten, wie auch der von meinem Bericht in der Lokalzeitung trägt: „Von der Couch-Potato zum Ironman“.

Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage, ob ich da auch hätte dabei sein können und im Studio live mit Günther Jauch hätte sprechen können, denn wie ich ich auch schon erzählt habe, hatte ich auch von RTL einen Anruf erhalten, ob ich an so einer Trainingsbegleitung interessiert wäre. Allerdings sagte die Dame damals, sie rufe von der RTL-Extra-Redation an, also dem Magazin mit Birgit Schrowange, welches montag abends läuft. Und das ist nun nicht wirklich mein Fall… mit dem Jauch hätte ich aber gerne mal ein paar Worte gewechselt… 😉

Aber ich bin mit der Zusammenarbeit mit der ProSieben Galileo-Redaktion mehr als zufrieden, von daher denke ich, dass die Entscheidung für die Münchner und gegen die Kölner richtig war. Die RTL-Sendung habe ich natürlich gleich einmal einprogrammiert, um mal zu gucken, wie die vier angehenden Eisenmänner trainieren, ob sie auch beim Ironman in Frankfurt an den Start gehen, wie fit sie schon sind, etc.

Vielleicht schaut ja auch einer von den vieren einmal hier auf der Seite vorbei und meldet sich mal bei mir. Sicherlich ganz interessant zwecks Erfahrungsaustausch. Meine E-Mail-Adresse steht hier.

Ach so, weil schon einige gefragt haben: der Beitrag über mich wird irgendwann im Juli 2008 gesendet, also nach dem IRONMAN in Frankfurt. Es wird also keine Serie, sondern ein einmaliger Bericht…

IRONMAN Hawaii 2007

Nur kurz zur Info: am morgigen Samstag, also dem 13.Oktober 2007, findet die IRONMAN Weltmeisterschaft in Kona auf Hawaii statt.

Wer live dabei sein will, der hat im Cinemaxx in Darmstadt die Möglichkeit dazu. Dort im Kino wird nämlich der Wettkampf live übertragen und somit kann man ihn gemeinsam mit einer Reihe von Sportbegeisterten anschauen. Der Eintritt kostet 10,- EUR, darin enthalten ist ein Verzehrgutschein in Höhe von 4,- EUR.

Habe leider morgen schon einen anderen Termin, sonst wäre ich wahrscheinlich auch mal dorthin gedüst.

Anmeldung IRONMAN 70.3 in Wiesbaden

Nein, keine Angst, ich hab mich nicht noch zusätzlich zum Half-Ironman (70.3) in Wiesbaden 2008 angemeldet, mir reicht der IM in Frankfurt vollends aus, da brauche ich nicht einem Monat später schon einen weiteren. Außerdem werde ich da sowieso immer noch große Schmerzen haben.

Da aber viele Triathleten über Suchbegriffe, wie „Anmeldung“, „IRONMAN 70.3“, „Wiesbaden“ und „2008“ auf dieses Blog hier kommen, weil sich die offizielle Website über die Termine 2008 bisher ausschweigt, möchte ich kurz mein aktuellen Wissensstand hier kundtun.

Richtig ist, dass man auf www.ironman703.de bisher noch nichts über eine Anmeldung für den Wettkampf 2008 erfährt. Die letzte Aktualisierung der Seite erfolgte wohl im August.

Allerdings ist es bereits möglich, sich über Datasport für einen „IRONMAN 70.3 Germany 2008“ anzumelden, der am 10.August 2008 stattfinden soll. Kosten für die Anmeldung betragen vor dem 1.Februar 2008 insgesamt 160,- EUR zzgl. eventueller weiterer Personen bei der Pasta-Party (20,- EUR pro Person) und Annulierungsversicherung in Höhe von 4,80 EUR. Ab dem 1.Februar 2008 werden 210,- EUR Startgebühr fällig.

Im Anmeldeformular steht zwar kein Veranstaltungsort, sondern nur das Datum, doch der dazugehörigen Meldeliste kann man entnehmen, dass der 70.3er wieder in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ausgetragen werden soll. Was mich allerdings wundert, ist, dass bisher noch keine Anmeldungen eingegangen sollen.

Scheint also alles noch nicht ganz so offiziell zu sein, aber für alle Interessierten kann man ja das Anmeldeformular schon mal nutzen. Oder nicht?! 😉